Zwischen Kartons versteckt
Fast 25.000 Zigaretten gefunden: Zoll nimmt Schmuggler bei Straubing hoch

08.12.2023 | Stand 09.12.2023, 13:42 Uhr

Der Zoll hat zahlreiche geschmuggelte Zigaretten entdeckt. − Symbolbild: Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung

Der Transporter war mit Kartons und Gepäck bis unter das Dach beladen, um eine wertvolle Fracht zu verstecken – doch es half nichts: Zollfahnder haben auf einem Parkplatz bei Straubing 24.800 Schmuggelzigaretten gefunden.



Die Fahnder überprüften den aus Südosteuropa kommenden Kleintransporter im November auf einem Autobahnparkplatz nahe Straubing. Die beiden 38 und 39 Jahre alten Männer gaben dabei zunächst an, lediglich 2000 Zigaretten dabei zu haben, berichtet der Zoll.

Schmuggelzigaretten zwischen Kartons versteckt



Zu ihrem Unglück ließen die Zollbeamten den bis unter das
Dach mit Möbelkartons und Gepäckstücken beladenen Transporter vollkommen entladen. Und sie wurden fündig: Zwischen der letzten Kartonreihe waren ein Rucksack und ein Reisekoffer versteckt. Darin befanden sich insgesamt weitere 22.800 Zigaretten, die in England verkauft werden sollten. Ein Strafverfahren war die Folge für die beiden Männer.

Doch das war nicht der einzige Fund der Grenzkontrolleure aus Furth im Wald (Landkreis Cham) im vergangenen Monat. Sei fanden ebenfalls weitere 12.800 Zigaretten, rund 130 Gramm Marihuana, circa 15 Gramm Haschisch, 25 Gramm Amphetamin, 105 verschreibungspflichtiger Anabolika-Tabletten, 120 Liter Trinkbranntwein und eine Luxusuhr.

− jf