Überblick
Das Donau-Hochwasser läuft langsam ab: So ist die Lage am Samstag in der Region

08.06.2024 | Stand 08.06.2024, 10:04 Uhr |

Schiffe an der Leine und Räder in der Donau: Zu Wasser und zu Lande ruhen weite Teile des Verkehrs. Foto: Danninger

Langsam aber stetig gehen die Pegelstände der Donau in der Region zurück. Ein Überblick über die aktuelle Lage am Samstagvormittag.



In Passau sind weiterhin viele Straßen gesperrt. Der Pegel sinkt hier nur sehr langsam. 8,29 Meter zeigte er um 9 Uhr an – nur gut 30 Zentimeter weniger als vor 24 Stunden. Auch für Samstag ist nur ein leichter Rückgang prognostiziert. Der Pegel wird über Meldestufe 3 bleiben.

Ähnlich sieht es in Vilshofen aus. Hier stand die Donau am Vormittag sogar noch über Meldestufe 4. Die höchste Meldestufe wurde in Deggendorf am Samstagmorgen unterschritten. Bis zum Sonntag bleibt der Pegel aber auch hier über Meldestufe 3.

Grundwasser bereitet weiter Probleme



In Kelheim lag der Pegel am Samstagvormittag bei 5,92 Meter – und damit erstmals seit 2. Juni wieder unter Meldestufe 4. Dennoch: Es ist zu früh für eine Entwarnung, machte Kreisbrandrat Nikolaus Höfler am Freitag deutlich. In der Gegend rund um die Firma Bayernoil in Neustadt zeugt derweil ein unangenehmer Geruch von den Folgen des Hochwassers. In einer Spezialanlage trennt das Technische Hilfswerk Kelheim Öl-Wasser-Gemische aus dem Landkreis Pfaffenhofen. Am Pegel in Oberndorf wurde am frühen Morgen die Meldestufe 2 unterschritten. Bis zum Abend soll die Donau dort auf unter 4,80 fallen – und damit Meldestufe 1 erreichen. Das Grundwasser aber macht auch hier immer noch Probleme.

In Straubing unterschritt die Donau am frühen Samstagmorgen Meldestufe 4. Der Pegel lag um 9.30 Uhr bei 6,19 Meter. Aufgrund der Prognosen für die kommenden Tage hat die Führungsgruppe Katastrophenschutz unter Leitung von Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr beschlossen, den Katastrophenfall ab Samstag, 12 Uhr für beendet zu erklären. Das teilte die Stadt am Vormittag mit.

Hochwasser: Entspannung auch in Regensburg



In Regensburg ist der Pegel an der Eisernen Brücke in den vergangenen 24 Stunden deutlich über einen halben Meter gesunken. Um 8 Uhr lag er mit 4,98 Meter wieder unter Meldestufe 3 – Tendenz weiter fallend. So wird der Pegel nach den aktuellen Prognosen des HND noch im Laufe des Samstags unter Meldestufe 2 fallen. Eindrücke aus Regensburg vom Samstag finden Sie hier.

Nach der Flut: Tausende Tonnen Schrott in Schrobenhausen



In Neuburg nähert sich der Pegelstand der Donau Meldestufe 1 (4,10 Meter) an. Am Vormittag lag er bei 4,28 Meter. Noch in der Nacht zum Sonntag wird womöglich auch Meldestufe 1 unterschritten. Unterdessen türmen sich in Schrobenhausen Tonnen von Schrott. Er besteht aus Waschmaschinen und Sesseln, aus Stofftieren und Barhockern, aus Bilderrahmen, Schreibtischen, Farbeimern und Urlaubserinnerungen.

In Ingolstadt wird die letzte Meldestufe gegen Samstagmittag unterschritten. Unterdessen wurde ein Ersatztermin für den Triathlon Ingolstadt gefunden.

age