Landkreis Straubing-Bogen

Corona: Schulbetrieb auch in der nächsten Woche eingeschränkt

23.04.2021 | Stand 23.04.2021, 15:03 Uhr

−Symbolbild: Annette Riedl/dpa

Wie das Landratsamt am Freitag mitteilt, ist der Schulbetrieb im Landkreis Straubing-Bogen auch in der nächsten Woche eingeschränkt.



In der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist zum Schulbetrieb und im Bereich der Kindertagesbetreuung geregelt, dass das zuständige Landratsamt jeweils am Freitag durch amtliche Bekanntmachung die für den betreffenden Landkreis maßgebliche Inzidenzeinstufung nach dem jeweils aktuellen Stand der Veröffentlichung des Robert-Koch-Instituts bestimmt.



Die für den Inzidenzbereich maßgebliche Regelung gilt dann für den betreffenden Landkreis jeweils für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags. Diese Regelungen gelten in Bayern auch weiterhin.



Das Robert-Koch-Institut weist für Freitag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 210,7 für den Landkreis Straubing-Bogen aus. Da der Wert von 100 überschritten wird, gilt in der Woche von 26. April bis einschließlich 2. Mai für den Landkreis Straubing-Bogen:



Schulbetrieb



In Jahrgangsstufe 4 der Grundschule, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in Abschlussklassen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden, findet Wechselunterricht statt.

An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen Distanzunterricht. Die Teilnahme am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts sowie an der Notbetreuung und Mittagsbetreuung ist Schülern nur erlaubt, wenn sie sich mindestens zweimal wöchentlich einem Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus unterziehen. Hierfür haben die Schüler zu Beginn des Schultages über ein schriftliches oder elektronisches negatives Ergebnis eines PCR- oder POC-Antigentests zu verfügen und dieses auf Anforderung vorzuweisen oder müssen in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen haben. Die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung oder der in der Schule vorgenommene Selbsttest dürfen höchstens 24 Stunden vor dem Beginn des jeweiligen Schultags vorgenommen worden sein.


Kindertageseinrichtungen



Für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf kann das Staatsministerium für Unterricht und Kultus Ausnahmen bekanntmachen. Für die Lehrkräfte und das Schulverwaltungspersonal gelten hinsichtlich ihrer Tätigkeit in den Schulräumen die vorstehenden Regelungen mit der Maßgabe entsprechend, dass ein Selbsttest auch außerhalb der Schule und ohne Aufsicht vorgenommen werden kann, wenn die Person versichert, dass das Testergebnis negativ ausgefallen ist.



Die Einrichtungen von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder sind in der nächsten Woche weiter geschlossen. Regelungen zur Notbetreuung gelten gemäß dem Erlass vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Benehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.