Straubing

Alarm um 4 Uhr morgens: Sirene wohl absichtlich ausgelöst

27.04.2021 | Stand 27.04.2021, 13:09 Uhr

−Symbolbild: dpa

Nachdem zahlreiche Straubinger am frühen Dienstagmorgen mit Sirenengeheul unsanft geweckt worden sind, ist die Polizei nun sicher, dass jemand den Alarm absichtlich ausgelöst hat.



Losgegangen war der Alarm gegen 4 Uhr morgens. Dieser war nicht der "normale" Sirenenalarm vor einem Feuerwehreinsatz (dreimal in der Höhe gleichbleibender Ton von je zwölf Sekunden Dauer, mit je zwölf Sekunden Pause zwischen den Tönen), sondern der einst als "Fliegeralarm" bekannte einminütige auf- und abschwellende Heulton. Dieses Zivilschutzsignal wird normal laut Bayerischem Innenministerium bei "schwerwiegenden Gefahren für die Öffentliche Sicherheit" verwendet. Es bedeutet im Allgemeinen "Rundfunkgerät einschalten und auf Durchsagen achten".



Entgegen der ersten Vermutungen war allerdings keine technische Ursache der Grund für den Fehlalarm. Die Polizei geht vielmehr davon aus, dass jemand die Sirene absichtlich eingeschaltet hat.

− pnp