Pandemie

Weitere Sonderimpftage im Landkreis Landshut geplant

08.09.2021 | Stand 08.09.2021, 18:25 Uhr

−Foto: Malte Krudewig/dpa

„Impfen, Impfen, Impfen“ haben die Gesundheitsminister der Länder und der Bundesgesundheitsminister als Credo vorgegeben. Mit zwei weiteren Impfaktionen will das Impfzentrum des Landkreises Landshut seinen Beitrag dazu leisten.

Angesichts der Einführung 3G-Regel in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens berichtet auch das Impfzentrum von steigenden Anmeldungen und höherer Nachfrage nach der Immunisierung gegen das Corona-Virus.


Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.



Das Landratsamt Landshut teilt mit, dass diesen Sonntag, 12. September wieder zwischen 8 und 15 Uhr im Rahmen einer Sonderaktion am Impfzentrum in Kumhausen-Preisenberg gegen das Corona-Virus immunisiert wird: Im Anschluss an die Impfung können sich die Impflinge mit Leberkäs-Semmeln stärken.

Kommenden Dienstag, 14. September, werden mobile Impfteams des Landkreises in Geisenhausen zu Gast sein, um noch wohnortnäher Impfungen anbieten zu können – von 12 bis 16 Uhr wird am Vorplatz des BRK-Seniorenheims (Bahnhofstraße 56 in Geisenhausen) gegen das Corona-Virus geimpft. Auch die so genannten „Booster-Impfungen“ an Personen, deren Zweitimpfung schon über ein halbes Jahr her ist und sie die weiteren Voraussetzungen für eine Drittimpfung erfüllen, sind möglich.

An beiden Terminen werden die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer (zugelassen ab 12 Jahren) und Johnson & Johnson (zugelassen ab 18 Jahren, nur eine Impfung nötig) angeboten. Eine Voranmeldung ist nicht nötig – die Impflinge sollen aber ihren Personalausweis und ihr Impfbuch mitbringen. Unabhängig von diesen Sonder-Aktionen ist am Impfzentrum an der Ziegelfeldstraße in Kumhausen-Preisenberg von Sonntag bis Donnerstag, jeweils von 8 bis 15 Uhr Impfbetrieb. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig, alle Interessierten können zu diesen Zeiten einfach vorbeikommen.

Unterdessen zeigt der Trend an Corona-Neuinfektionen in der Region Landshut weiter nach oben: Seit Montag sind dem Staatlichen Gesundheitsamt 119 Neuinfektionen von Bürgerinnen und Bürger gemeldet worden, die ihren Erstwohnsitz in Stadt oder Landkreis Landshut haben. Dabei handelt es in Teilen um Reiserückkehrer, aber auch innerhalb von Betrieben, Betreuungseinrichtungen und größeren Familienverbänden ist es zu weiteren Ansteckungen gekommen. Indexfälle, also alle Ansteckungen seit Pandemiebeginn, wurden bislang 12 942 registriert, wovon 12 263 Personen als genesen die häusliche Quarantäne bereits wieder verlassen konnten (+ 63). Unverändert 286 Todesfälle wurden bislang in diesem Zusammenhang verzeichnet. Die 7-Tages-Inzidenzen sind laut Robert-Koch-Institut im Landkreis auf 83,8 angestiegen, in der Stadt Landshut dagegen ist der Wert auf 130,0 zurückgegangen. Die aktiven Infektionen werden derzeit mit 393 beziffert, also 56 mehr als noch am Montag.

Die bayernweit gültige Corona-Krankenhausampel steht nach Angaben des Bayerischen Gesundheitsministeriums weiterhin auf Grün – auch wenn die Patientenzahlen in Zusammenhang mit Corona in den regionalen Akutkliniken langsam ansteigen. Auf den Normalstationen werden derzeit 12 Patienten isoliert (-1), zwei Personen, und damit eine mehr als noch am Montag, müssen intensivmedizinisch betreut werden. (Stand: 08. September 2021)

− pnp