Keine Öffnungs-Perspektive

Wegen Corona: Bayerns Freibäder sind im Standby-Modus

24.04.2021 | Stand 24.04.2021, 10:36 Uhr

−Symbolbild: dpa

Bald Sommer, Sonne, aber erst einmal kein Freibadbesuch: Wie lange in Bayern noch auf den Badespaß verzichtet werden muss, weiß niemand. Doch die Betreiber geben die Hoffnung nicht auf.

Auch wenn es wegen der hohen Corona-Infektionszahlen noch keine Perspektive für eine Öffnung gibt, werden die Freibäder in Bayern gewartet und gereinigt. „Alle Freibäder werden derzeit auf eine potenzielle Öffnung vorbereitet“, betonte eine Sprecherin der Stadtwerke München. Auch die Bäder in Augsburg, Landshut, Regensburg, Bayreuth und Würzburg werden hergerichtet.







Eigentlich startet die Freibad-Saison im Mai. Doch daraus wird in Bayern wohl vorerst nichts. Die Reduktion von Kontakten stelle „weiterhin eine wichtige Säule zur Eindämmung des Infektionsgeschehens dar, weshalb in der aktuellen Situation eine Öffnung von Freibädern nicht angezeigt ist“, heißt es aus dem Bayerischen Gesundheitsministerium.



Betreiber fordern klare Vorgaben und Planbarkeit



Doch die Betreiber der Bäder fordern Perspektiven. „Weil ein Badbetreiber kein Arzt ist, sind klare Vorgaben und Planbarkeit seitens Politik und Wissenschaft entscheidend für uns“, erklärte eine Sprecherin des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU). Ein Schwimmbad in Betrieb zu nehmen bedeute „mehr als buchstäblich „nur den Wasserhahn einer überdimensionalen Badewanne aufzudrehen“.“

Momentan würden die Becken gereinigt, die Liegeflächen gepflegt und die Technik überprüft, meinte die VKU-Sprecherin. Um Energie zu sparen, seien die Becken aber noch nicht beheizt. Auch die Wasserqualität müsse erst überprüft werden, bis zur Freigabe durch das Gesundheitsamt dauere es etwa drei Wochen. Gegebenenfalls müssten die Betreiber noch ihr Hygienekonzept anpassen.

Vergangenes Jahr konnten die Freibäder im Freistaat Anfang Juni wieder öffnen - unter Einhaltung verschiedener Sicherheitsmaßnahmen. So durften unter anderem weniger Badegäste kommen, sie mussten Abstand halten und beim Betreten der Sanitärbereiche Masken tragen.

− dpa