Corona-Pandemie

Verwirrung um Inzidenz in Region Landshut: Das sagt das Landratsamt

12.04.2021 | Stand 12.04.2021, 19:18 Uhr

Eine Übersicht über die aktuelle Corona-Lage in der Region Landshut. −Grafik: Landratsamt

Eine widersprüchliche Datenlage in Sachen 7-Tages-Inzidenz hat in der Region Landshut für große Verwirrung gesorgt. Das Landratsamt klärt in einer Pressemitteilung am Montag auf.



Während das Robert-Koch-Institut (RKI) für die Stadt Landshut einen Wert unter 100 ausgewiesen hat, zeigen eigene Berechnungen des Staatlichen Gesundheitsamtes Landshut, dass die Wocheninzidenz eigentlich bei über 140 liegen sollte, genauso wie der Landkreis Landshut. Samstag und Sonntag sind 125 Neuinfektionen gemeldet worden (bis einschließlich Montag: 136).


Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.




„Das Infektionsgeschehen bleibt weiter diffus ohne erkennbare Schwerpunkte – die Ansteckungen innerhalb von Familien machen weiter den Großteil der Neuinfektionen aus“, so das Landratsamt. Nach Berechnungen des Gesundheitsamtes liegt der Inzidenz-Wert in der Stadt Landshut am Montag bei 149, im Landkreis Landshut bei 143 – „diese gemeldeten Daten bilden die Grundlage für die Inzidenzwerte, die das Robert-Koch-Institut für morgen ausweist, da dieser Wert jeweils nachlaufend ist“, erklärt das Landratsamt.



Daten nochmal an RKI gemeldet

An welcher Stelle der Datenübertragung es gehakt hat, kann aktuell nicht nachvollzogen werden. Das Staatliche Gesundheitsamt hat die exakten Daten nochmals gemeldet, damit die Veröffentlichungen des Robert-Koch-Institutes angepasst werden können.


Auswirkungen auf den Schulbetrieb in dieser Woche hat dies weder in der Stadt noch im Landkreis Landshut, da hier immer der Freitagswert ausschlaggebend für die gesamte Folgewoche ist – die 4. und 11. Klassen sowie die Abschlussklassen aller Schularten besuchen den Präsenzunterricht unter Einhaltung des Mindestabstandes und negativem Corona-Test, die restlichen Jahrgangsstufen werden weiter im Distanzunterricht beschult. In den Kindertagesstätten gilt Notbetrieb. Am Freitag, 16. April wird anhand des dann ausgewiesenen Inzidenzwertes darüber entschieden, in welcher Form Schulunterricht und Kindertagesbetreuung in der kommenden Woche (19.-23. April) stattfinden können.

Inzidenzgekoppelte Lockerungen bzw. Verschärfungen sind aktuell im Landkreis Landshut kein Thema. Die Stadt Landshut informiert zusätzlich in einer separaten Pressemitteilung.



Die aktuellen Corona-Zahlen

9506 labortechnisch nachgewiesene Infektionen mit dem Corona-Virus sind seit Pandemiebeginn beim Staatlichen Gesundheitsamt Landshut gemeldet worden. Von diesen gelten 8704 als „genesen“, sie konnten die häusliche Quarantäne also bereits wieder verlassen (+ 105). Von 547 Bürgern der Region Landshut ist eine aktive Infektion bekannt (+ 31). Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 255.

In den regionalen Krankenhäusern müssen derzeit 49 Patienten mit COVID-19 behandelt werden – 30 werden auf eigenen Normalstationen isoliert (- 4 ggü. Freitag), 19 müssen intensivmedizinisch betreut werden (+ 2). Mittlerweile haben rund 20.000 Menschen im Impfzentrum bzw. Impfbus mindestens eine Impfung gegen das Corona-Virus erhalten (Stand: 12. April 2021).

− red