Ungebremst gegen Baum geprallt

Tödlicher Unfall nahe A92: Fahrer war vor Polizeikontrolle geflohen

11.11.2021 | Stand 11.11.2021, 10:08 Uhr

Ein Auto ist am späten Dienstagabend bei Postau von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer wurde dabei tödlich verletzt. −Foto: km

Von Christoph Eberle

Ein 54-jähriger Autofahrer ist am Dienstagabend nahe der A92 bei Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) gegen einen Baum gefahren und tödlich verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag bekannt gab, war der Mann vor einer Verkehrskontrolle geflohen.



Um kurz nach 23 Uhr war der Opel-Fahrer auf der Kreisstraße LA10 bei Postau nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum gestoßen. Der Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Mit hoher Geschwindigkeit davongefahren

Beamte der Autobahnpolizeistation Wörth a. d. Isar hatten kurz zuvor versucht, den Fahrer im Bereich Wörth a. d. Isar zu einer Verkehrskontrolle anzuhalten. Daraufhin habe dieser beschleunigt und sei zunächst in Richtung Kreisverkehr/Autobahn mit wechselnder und zeitweise hoher Geschwindigkeit davongefahren.

„Anhaltesignalen der Polizei kam er nicht nach“, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums. Im Kreisverkehr bei Postau habe der Opel-Fahrer gewendet, und habe den Weg zurück über die LA10 in Richtung Autobahn genommen.

Kurz nach dem Kreisverkehr kam er aus bisher unbekannten Gründen ungebremst nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum.

Auch Body-Cams der Beamten sollen nun ausgewertet werden

Die Staatsanwaltschaft Landshut beauftragte einen Sachverständigen mit der Rekonstruktion des Unfallhergangs, hieß es am Donnerstagvormittag. Der Verkehrsunfall werde von einer Ermittlungsgruppe unter Leitung der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf bearbeitet. Die beiden Beamten der Autobahnpolizei Wörth hatten Body-Cams im Einsatz, die nun ausgewertet und in die Ermittlungsarbeit einfließen werden.

Unmittelbar nach dem Unfall habe der Fahrer eines weißen Kleintransporters Erste Hilfe geleistet, hieß es. Der Fahrer sei zuvor noch von dem Verunfallten überholt worden. Die Polizei sucht diesen Fahrer in gelber Warnschutzbekleidung und weitere mögliche Augenzeugen. Sie sollen sich mit der Verkehrspolizei Deggendorf oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung setzen.