Fast 100 Feuerwehreinsätze

Starkregen und Sturmböen im Landkreis Landshut sorgen für Überschwemmungen

29.06.2021 | Stand 29.06.2021, 16:25 Uhr

Starke Regenfälle sorgten in Landshut für Überflutungen. −Foto: FFW Stadt Landshut

In der Nacht auf Dienstag hatten die Stadt und der Landkreis Landshut mit Unwettern und Überschwemmungen zu kämpfen.



Ähnlich wie in anderen Regionen Bayerns, zog erneut ein heftiges Gewitter über die Stadt und den Landkreis Landshut hinweg. In der Nacht von Montag auf Dienstag, zwischen 1 Uhr und 2 Uhr bestimmten vor allem der heftige Starkregen sowie die phasenweise auftretenden Sturmböen das Einsatzgeschehen der Feuerwehren.



Vollgelaufene Keller und umgestürzte Bäume



Die Kreiseinsatzzentrale in der Hauptfeuerwache verzeichnete in der Zeit zwischen 00.40 und 4.10 Uhr annähernd 100 Einsätze, von denen etwa 20 auf die Stadt und rund 80 auf den Landkreis Landshut entfielen. Am Dienstagmorgen kamen in beiden Bereichen noch einige Einsätze hinzu.



Seitens der Landshuter Feuerwehr waren in der Nacht sowie am Dienstagvormittag die Löschzüge Stadt, Achdorf, Rennweg, Münchnerau, Siedlung und Frauenberg im Einsatz. Die meisten Einsatzstellen liefen dabei in den Bereichen Achdorf, LA-West und Siedlung auf. Hier waren vollgelaufene Keller und umgestürzte Bäume zu beseitigen.



Überflutete und verschlammte Bereiche



In der Rennweger Bahnunterführung fuhren sich dieses Mal gleich zwei Fahrzeuge fest und mussten abgeschleppt werden. Personen kamen dabei glücklicherweise keine zu Schaden. Es waren wieder das Rosental bis vor zur Bachstraße sowie Teile der LA 14 überflutet und verschlammt. Diese Bereiche wurden abgesichert und anschließend den mit schwerem Gerät anrückenden bauamtlichen Betrieben der Stadt Landshut übergeben.

− vc