Veranstaltungen abgesagt

Stadtbücherei Landshut unter 2G-Regel geöffnet

24.11.2021 | Stand 24.11.2021, 19:10 Uhr

−Symbolbild: Robert Michael/dpa

Angesichts der aktuellen Corona-Entwicklung und aufgrund der neuen bayernweiten Maßnahmen sagt die Stadtbücherei alle anberaumten Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene bis Ende Dezember ab.

Ab Mittwoch, 24. November, gilt laut der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für den Einlass in Bibliotheken 2G. Der
Einlass zur Stadtbücherei Landshut findet demnach ab sofort nach Kontrolle des Geimpft- oder Genesenen-Nachweises und eines Ausweisdokuments statt. Die 2G-Regel gilt jetzt auch für alle Jugendlichen ab zwölf Jahren und drei Monaten. Jüngere Besucher sind von der 2G-Regel und Kinder unter sechs Jahren auch von der Maskenpflicht ausgenommen.

Digitale Veranstaltungen

Das elektronische Rückgabesystem im Eingang der Stadtbücherei im Salzstadel steht weiterhin ohne G-Nachweis zur Verfügung. Auch darf der kostenlose Abhol- und Lieferdienst weiter in Anspruch genommen werden. Dazu wird telefonisch unter 0871/22 877 die Zustellung der gewünschten Medien vereinbart. Viele digitale Möglichkeiten zum Lesen, Recherchieren, Sprachen lernen, Hörspiele und Musik hören und Filme oder Serien schauen, bietet die Stadtbücherei Landshut auch online an.

Alle von der Stadtbücherei anberaumten Veranstaltungen werden aufgrund der Corona-Entwicklung komplett bis Ende des Jahres ausgesetzt. Statt der nächsten Atempause, der Vorlesestunde für Erwachsene, wird Vorlesepatin Petra Reinert ein Video aufnehmen, sodass sie am 6. Dezember nicht ganz ausfallen muss. Ebenso möchten Martin Kubetz und Heinz Oliver Karbus, wie auch schon im Frühjahr, einen Podcast aufnehmen, der dann statt der musikalisch-poetischen Sonntagsmatinee „Mitten ins Herz“ im Dezember zuhause genossen werden kann. Über die Webseite der Stadtbücherei finden sich alle alten und neuen digitalen Veranstaltungen. Die WortStark-Termine in Kooperation mit dem Kulturforum Landshut vom 27. November mit Christiane Öttl und vom 16. Dezember 2021 mit BlöZinger werden ebenfalls ins nächste Jahr verschoben.

− tka