Nass-kalter Fluchtversuch

Sex-Täter belästigt Frau - als die Polizei kommt, springt er in die Isar

22.09.2022 | Stand 22.09.2022, 16:04 Uhr

Als eine Polizeistreife eintraf, wollte der Mann flüchten und sprang in die Isar. Die Flucht im kalten Wasser dauerte aber nicht lange. −Symbolbild: dpa

Ein Mann hat eine Frau in Landshut am Mittwoch sexuell belästigt. Als ihn die Polizei stellen wollte, wurde er aggressiv und sprang dann in die Isar, um zu flüchten.



Das könnte Sie auch interessieren:Betreuer aus Niederbayern soll Kinder über Jahre sexuell missbraucht haben

Eine sexuelle Belästigung war am Mittwoch der Auslöser für einen Polizeieinsatz. Gegen 0 Uhr bedrängte ein 30-Jähriger aus Essenbach in der Christian-Jorhan-Straße in Landshut eine 45-Jährige aus Altheim - er berührte sie laut Polizei immer wieder.

Der Mann hatte die Frau bereits zuvor belästigt

Der Mann hatte die Frau bereits am Vortag sexuell belästigt, indem er sie unsittlich berührte. Ein Polizeibeamter der PI Landshut, der sich zu der Zeit nicht im Dienst befand, hörte die Hilfeschreie der Frau und kam ihr zu Hilfe. Der Täter zeigte sich dem Polizisten gegenüber aggressiv und beleidigte ihn.

Als Streifen der PI Landshut am Einsatzort eintrafen, um ihren Kollegen zu unterstützen, sprang der Mann einfach in die Isar. Er wollte flüchten. Die Flucht gelang ihm aber nicht und er konnte kurz darauf aus der Isar geborgen werden. Die Taten des 30-Jährigen haben jetzt ein Nachspiel in Form mehrerer Anzeigen.

− red