Feuerwehr half Polizei beim Abtransport

Säckeweise Beute: Ladendiebin hortet umfangreiches Warenlager

10.01.2022 | Stand 10.01.2022, 15:22 Uhr

Ein Teil der Beute - sie wurde in der Waschhalle der örtlichen Polizei zwischengelagert. −Foto: Polizei

Ein Ladendiebstahl am Wochenende in Vilsbiburg (Landkreis Landshut) hat schließlich dazu geführt, dass die Polizei ein umfangreiches Warenlager voll mit Beute entdeckte. Bei der Verhaftung biss die 36-Jährige zudem einen Polizisten.



Wie die Polizei am Montag mitteilte, kam es am Samstag gegen 10.45 Uhr in einem Kinderbekleidungsgeschäft in Vilsbiburg zu einem Diebstahl. Hierbei verließ eine Dame fluchtartig den Laden am Stadtplatz mit mehreren Bekleidungsstücken und Spielwaren, ohne diese bezahlt zu haben. Bei der Verfolgung durch einen weiteren Kunden flüchtete sie über die Vilsbrücke zum Volksfestparkplatz.

Aufgrund der guten Beschreibung konnte sie jedoch von der Polizei identifiziert werden, da sie bereits mehrfach wegen Diebstählen auffällig wurde. Das Amtsgericht Landshut erließ einen Durchsuchungsbefehl.

Frau versuchte noch, das Diebesgut durch das Fenster zu entsorgen

„Bereits bei der Annäherung der Polizisten zur Durchführung des Beschlusses versuchte die 36-jährige Afghanin Diebesgut aus dem Fenster zu schmeißen“, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Beamten konnten die Ware jedoch sichern. Zu Beginn der Durchsuchung leistete sie zudem Widerstand und biss hierbei einen Polizeibeamten in den Finger.

In der Wohnung, auf dem Balkon und im Keller wurde ein umfangreiches Lager mit über 300 großen Müllsäcken voll mit Bekleidungsgegenständen und Spielwaren aufgefunden. Großteils waren diese Artikel noch mit dem Preisetikett versehen. Der Tatzeitraum erstreckt sich hierbei nach derzeitigem Stand der Ermittlungen über mindestens fünf Jahre, hieß es am Montag.

Zum Abtransport war der Planen-Lkw der Feuerwehr zur Unterstützung im Einsatz, der zweimal beladen werden musste und das vermeintliche Diebesgut zur Polizeiinspektion Vilsbiburg verbrachte. Hier erfolgen zurzeit die genaue Ermittlung der Schadenshöhe, die Zuordnung der Waren zu den geschädigten Firmen und die weiteren notwendigen Ermittlungen zur Aufklärung der Taten. Der Gesamtwert der sichergestellten Waren liegt jedoch gesichert im fünfstelligen Bereich.

− ce