Er wurde bei Altdorf geblitzt

Rekord-Raser fährt satte 114 km/h zu schnell

16.03.2021 | Stand 18.03.2021, 16:53 Uhr

Der Raser wurde bei Altdorf geblitzt – und brauchte dann nur 20 Minuten bis nach Deggendorf. Foto: 123rf.com

Rekordverdächtige 20 Minuten hat ein Raser für die rund 76 Kilometer lange Strecke von Altdorf (Landkreis Landshut) nach Deggendorf benötigt. Gestoppt wurde er schließlich in Ruhmannsfelden (Landkreis Regen).

Von lw

Landshut/Ruhmannsfelden. Am Samstag kontrollierte die Verkehrspolizei Landshut die Einhaltung der 120er-Geschwindigkeitsbeschränkung auf der A92 bei Altdorf. Dabei wurde um 7.13 Uhr ein Audi-Fahrer mit 234 Stundenkilometern geblitzt – vermutlich ein neuer Jahresrekord, wie die Polizei mitteilt.



„Wie es der 47-jährige italienische Fahrer geschafft hat, heil bis nach Deggendorf zu kommen, ist schleierhaft“, schreibt die Polizei im Pressebericht. Dass diese Raserei nicht lange gut gehen würde, sei vorhersehbar gewesen. Etwa 20 Minuten, nachdem der Mann bei Altdorf geblitzt worden war, landete er in Deggendorf an den Betonbegrenzungen neben der Fahrbahn.



Sein schwarzer Audi wurde dadurch zwar stark beschädigt, das hinderte den 47-Jährigen allerdings nicht daran, weiterzufahren. Die anschließende Flucht von der Unfallstelle stoppte die Polizeiinspektion Viechtach auf der B11 in Ruhmannsfelden. Dabei wurde zudem noch festgestellt, dass der Lenker unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Den Fahrer erwartet nun nicht nur wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung eine saftige Strafe. Der Führerschein ist auf alle Fälle schon mal sichergestellt.