Schutz gegen Virus

Mehr als jeder dritte Niederbayer bereits gegen Corona geimpft

06.05.2021 | Stand 06.05.2021, 17:50 Uhr

−Symbolbild: dpa

Niederbayern kommt beim Impfen gegen die Corona-Pandemie deutlich voran. Das gab die Regierung von Niederbayern in Landshut am Donnerstag bekannt.

Mehr als ein Drittel der Menschen in Niederbayern, knapp 34 Prozent, sind mindestens einmal geimpft und haben damit den wichtigen Erstschutz gegen Covid19. Bezogen auf die derzeit impfbare Bevölkerung über 16 Jahren sind es sogar 38,65 Prozent. Dazu kommen weitere rund 5 Prozent Genesene, so dass insgesamt knapp 40 Prozent der niederbayerischen Bevölkerung einen Mindestschutz gegen das Virus haben.



Hier finden Sie einen zum Thema passenden Inhalt von einem Drittanbieter. Klicken Sie auf "Beitrag ansehen", um den Inhalt anzuzeigen.

Mit dem Klick auf "Beitrag ansehen" erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an den Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Infos finden Sie unter www.wochenblatt.de/datenschutzerklärung





Regierungspräsident Rainer Haselbeck ist erfreut über den Fortschritt: „Das Impfen ist das A und O, damit Freiheit und Sicherheit in unser Leben zurückkehren. Die Strukturen in Niederbayern mit Impfzentren, Hausärzten und Kliniken sind absolut leistungsfähig. Mit dem endlich zunehmenden Impfstoff können wir sehr schnell große Schritte in Richtung Normalität gehen.“ Die Menschen in Niederbayern ruft der Regierungspräsident zu einer „gemeinsamen Kraftanstrengung für einen guten Sommer“ auf. Haselbeck: „Das Licht am Ende des Tunnels wird größer. Aber wir brauchen weiter volle Kraft beim Impfen und noch einmal große Disziplin aller beim Einhalten der Corona-Regeln. Dann können wir die dritte Welle brechen und weitere Rückschläge vermeiden.“



Dank an Ärzte und Pflegepersonal

Der Regierungspräsident dankt den Akteuren im Gesundheitswesen, insbesondere den Ärztinnen und Ärzten sowie den Pflegekräften für ihren unermüdlichen Einsatz. „Die Lage auf den Intensivstationen ist nach wie vor angespannt. Die Inzidenzen sinken derzeit tendenziell. Das ist auch dringend notwendig, denn viel Spielraum gibt es in unseren Krankenhäusern nicht mehr.“

Rund 420.000 Erstimpfungen wurden bisher in Niederbayern an den 11 Impfzentren, durch Hausärzte, Betriebsärzte und in Kliniken durchgeführt. Damit liegt Niederbayern, gemeinsam mit der Oberpfalz und Oberfranken, weiterhin deutlich über dem bayerischen Landesdurchschnitt mit rund 31 Prozent (Quelle: RKI, Stand: 06.05.2021). Die Quote bei den Zweitimpfungen steigt auf 8,04 Prozent (rund 100.000 Zweitimpfungen). Allein in der letzten Woche (KW 17) wurden in Niederbayern rund 66.500 Impfdosen verimpft.

− pnp