Einst jüngster OB Deutschlands

Marathonmann der Kommunalpolitik: Josef Deimer wird 85

24.05.2021 | Stand 24.05.2021, 13:29 Uhr

Der frühere Landshuter Oberbürgermeister Josef Deimer. −Foto: dpa

Josef Deimer ist ein Mann kommunalpolitischer Rekorde: Im Alter von 33 Jahren trat er 1970 als jüngster Oberbürgermeister Deutschlands in Landshut sein Amt an. 35 Jahre später hörte er als der dienstälteste Rathauschef auf. Nun wird Deimer 85.





Sein Herz schlägt für die Kommunalpolitik: Mehr als 40 Jahre lang hat sich Josef Deimer für die Belange von Städten und Gemeinden stark gemacht - als Rekord-Oberbürgermeister im niederbayerischen Landshut und als Vorsitzender des Bayerischen Städtetages. Was ihm selbst rückblickend besonders wichtig ist? Dass er schon in den 1960er-Jahren ein Atomkraftgegner war, wie er sagt. Am Samstag (29. Mai) begeht Deimer seinen 85. Geburtstag.



Noch immer viel unterwegs



Eine große Feier lässt die Corona-Pandemie nicht zu. Das findet der Jubilar aber nicht schlimm. Er freut sich, die Familie zu sehen, zu der inzwischen schon zwei Urenkel gehören. Zudem gibt es ein Treffen mit seinem Nach-Nachfolger auf dem Landshuter OB-Sessel, Alexander Putz (parteilos). Auch kurz vor seinem Geburtstag ist Deimer noch viel unterwegs. Seine Ehrenämter, etwa für die Lebenshilfe Landshut, halten ihn aktiv. Und auch wenn ihm das Sprechen wegen Stimmband-Problemen zurzeit Mühe bereite, so sei er froh, im hohen Alter noch fit zu sein.



Sechsmal zum OB gewählt



Sechsmal hatten die Bürger in Landshut Deimer zum Oberbürgermeister gewählt. Als er 1970 erstmals Rathauschef wurde, war er gerade 33 Jahre alt und somit Deutschlands jüngster OB - 35 Jahre später verließ er das Amt als der bundesweit dienstälteste. Dabei machte sich Deimer einen Namen als CSU-Rebell. Vor allem, weil er sich klar gegen Kernkraft und gegen die Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf positionierte. Er setzte Umweltthemen auf seine politische Agenda zu einer Zeit, als es die Grünen noch gar nicht gab.



Neben der Tätigkeit als Oberbürgermeister war der Tiefbau-Ingenieur jahrzehntelang Vorsitzender des Bayerischen Städtetags, Präsidiumsmitglied im Deutschen Städtetag sowie Präsident des Bayerischen Volkshochschulverbandes. Heute ist er dort Ehrenvorsitzender beziehungsweise Ehrenmitglied. In seiner Heimatstadt Landshut ist ein Tunnel nach dem Ehrenbürger benannt. Die Liste seiner weiteren Auszeichnungen ist lang. Entsprechend groß dürfte die Zahl der Glückwünsche an Deimers Geburtstag sein.



Pannermayr: Deimer immer „argumentativ akribisch vorbereitet“



Zu den Gratulanten gehört der heutige Städtetags-Präsident Markus Pannermayr (CSU). „In sämtlichen Feldern der Kommunalpolitik ist Josef Deimer ein anerkannter Experte - für Daseinsvorsorge, Finanzausgleich, Europa, Energie, Mobilität, Sparkassenwesen, Bildungspolitik und Schule. In allen Themen war er argumentativ akribisch vorbereitet“, sagte er und fügte an, Deimer sei vor allem auch ein Sozialpolitiker, der sich für die Belange der Menschen eingesetzt habe, die auf die Schattenseite des Lebens geraten seien.

− dpa