Jason bietet 500 Euro Finderlohn

Laptop mit Semesterarbeit im Zug vergessen

27.04.2021 | Stand 27.04.2021, 16:29 Uhr

„Wo ist mein Laptop?“: Am Landshuter Hauptbahnhof ist Jason Tiltman am Dienstagnachmittag letzter Woche in den Zug nach Vilsbiburg umgestiegen. Foto: Grießer

Diesen Heimweg wird Jason Tiltman sicher nicht so schnell vergessen. Am Dienstag letzter Woche fuhr der 34-Jährige mit der Bahn von München über Landshut nach Vilsbiburg. Das Fatale: Der Mann aus Johannesbrunn hat seinen Laptop im Zug vergessen. Darauf sind viele wichtige Daten wie seine Semesterarbeit abgespeichert. Er hat jetzt 500 Euro Finderlohn ausgelobt.

Von Tobias Grießer

Landshut/Johannesbrunn. Was für ein Drama! Diesen Heimweg wird Jason Tiltman nicht so schnell vergessen können. Am Dienstag vergangener Woche war der 34-Jährige mit der Bahn von München über Landshut nach Vilsbiburg gefahren. Dort musste der Mann aus Johannesbrunn schockiert feststellen, dass er seinen Laptop im Zug vergessen hatte. Zug weg. Laptop weg. Und am schlimmsten: viele wichtigen Dateien weg.



Der Kontakt zum Fundbüro der Deutschen Bahn war bislang ergebnislos. Tiltman zum Wochenblatt: „Ich habe auch alle Fundbüros jeder Zughaltestelle kontaktiert. Leider ohne Erfolg.“



Darum hat der 34-Jährige auch einen Hilferuf über Facebook abgesetzt, um irgendwie zu seinem Laptop zu kommen. „Ich muss den Laptop unbedingt zurück haben. Ich stehe kürz vor dem Abschluss meiner zweijährigen Weiterbildung, und auf dem Gerät sind wichtige Dokumente.“ Viele Daten wie Schularbeiten, Zusammenfassungen und Unterrichtsinhalte sind dort gesichert. „Einiges habe ich glücklicherweise Zuhause abgespeichert, jedoch leider nicht alles. Am ärgerlichsten ist es für mich, dass sich meine Semesterarbeit, an der ich die letzten sechs Monate intensiv gearbeitet habe, auf dem Laptop befindet“, seufzt der Kfz-Lackierer, der zur Zeit in München eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Farb- und Lacktechniker macht.



Für ihn sind die Laptop-Daten richtig wichtig: Darum hat Jason Tiltman einen Finderlohn von 500 Euro ausgelobt. Beim Laptop handelt es sich um einen Dell XPS 13 Laptop (Seriennummer: CPBML6) mit grauer Tasche, in der sich ein USB-Stick und ein Samsung-Ladegerät befunden haben.



Der 34-Jährige war am Dienstag, 20. April, um 13.44 Uhr mit dem RE50 von München nach Landshut gefahren und dort ausgestiegen. Der Zug fuhr weiter nach Nürnberg. Tiltman stieg danach in den RB45, der um 14.37 Uhr nach Vilsbiburg startete (und über Mühldorf weiter nach Salzburg unterwegs war). Leider kann er sich nicht erinnern, ob er beim Umsteigen den Laptop noch dabei hatte.



Nach gut einer Woche des Hoffens und Bangens glaubt der 34-Jährige immer noch an ein Happy End und die Rückkehr seines Laptops samt der wichtigen Dateien.