Landshuter gewinnt

Sieger des Stadtwerke-Künstlerwettbewerbs steht fest

16.03.2021 | Stand 18.03.2021, 15:19 Uhr

Werkleiter Armin Bardelle übergab Felix Schartner die Siegerurkunde. Foto: Stadtwerke Landshut

Der Sieger des Stadtwerke-Künstlerwettbewerbs „Mittelalterliche Stadt in der Moderne“ ist Felix Schartner.

Von lw/vb

Landshut. Felix Schartner aus Landshut ist der strahlende Sieger des Stadtwerke-Künstlerwettbewerbs. Ein Preisgeld von 1.500 Euro und die für die Umsetzung benötigte Farbe darf er damit sein Eigen nennen. Werkleiter Armin Bardelle übergab Felix Schartner am Dienstag die Siegerurkunde.

„Mittelalterliche Stadt in der Moderne“ lautete das Motto des im September 2020 ausgerufenen Wettbewerbs. Basisobjekt der künstlerischen Gestaltung ist eine neue Gasdruckregel-Mess-Station (GDRM-Station) am Dominikanerweg an der alten Stadtmauer. Für diese Station sollte ein Motiv gefunden werden, dessen Gestaltung sich in das Umfeld der nahegelegenen Stadtmauer einfügt.

Bis Mitte Februar hatten Maler und Graffiti-Künstler Zeit, ihre Entwürfe einzureichen. Eine Jury – bestehend aus Teilnehmern des Kunstvereins Landshut, des Amts für Bauaufsicht mit der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Landshut sowie den Stadtwerken – hat schließlich aus 17 Vorschlägen die Sieger ausgewählt. Die Jury hatten die Qual der Wahl. Es gab deswegen auch noch drei weitere zweite Plätze, die jeweils mit 250 Euro bedacht wurden. Die zweiten Sieger sind Marius Altmann aus Regensburg, Martin Gerstenberger aus Landshut sowie Amy Prosser aus Buch am Erlbach.

Beim Siegermotiv von Felix Schartner aus Landshut war schließlich auf Empfehlung des Amts für Bauaufsicht die Farbgebung im Umfeld der Stadtmauer ausschlaggebend. Die GDRM-Station am Dominikanerweg erhält ihr neues Gewand im Laufe des Frühjahrs, voraussichtlich im Mai. Die Stadtwerke werden Felix Schartner bei der Umsetzung begleiten und Interessierte über die Medien auf dem Laufenden halten.