Motorsport

Landshut Devils: Reise nach Lodz mit Highlight

17.06.2022 | Stand 17.06.2022, 12:00 Uhr

Die Devils, deutscher Aufsteiger in der eWinner 1. Liga, landen in Polen bei H. Skrzydlewska Orzel Lodz den ersten Auswärtssieg. −F.: Adrian Skorupski

Die Reise nach Lodz wurde für die Trans MF Landshut Devils zu einem Highlight: Die Mannschaft des AC Landshut, die in der polnischen eWinner 1. Liga antritt, hat sich ihren ersten Auswärtssieg geholt und steht momentan auf dem vierten Tabellenplatz.

„Das war heute definitiv kein Rennen für schwache Nerven. Unsere Jungs haben ein weiteres Mal bewiesen, was in ihnen steckt, und zu keinem Zeitpunkt aufgegeben. Acht Punkte Rückstand muss man erst einmal aufholen, und dann das Ergebnis auch noch zu drehen und zu sichern, das war wirklich eine klasse Leistung. Dieses Ergebnis heute ist ein wichtiger Meilenstein, sollte es uns doch zumindest dem Ziel ,Klassenerhalt‘ in der eWinner 1. Liga ein Stück näher bringen“, so ein zufriedener Teammanager Klaus Zwerschina nach dem Rennen.

Die Devils erwischten einen guten Start, als Kai Huckenbeck im ersten Durchgang den Top-Fahrer von Lodz, Niels Kristian Iversen, auf Platz 2 verwies und mit Erik Riss ein 4:2 holte. Doch die Gastgeber schlugen gleich mit einem 4:2 und dann sogar mit einem 5:1 zurück. Aufgrund ausgeglichener Läufe konnten die Devils ihren Rückstand von vier Punkten in der ersten Rennhälfte nicht mehr abbauen. In Heat 9 kamen auf diesen Rückstand mit dem zweiten 5:1 der Gastgeber weitere vier Punkte dazu.

Schon in mehreren Rennen zuvor hatten sich die Heats 9 und 10 für die Devils als schicksalhaft erwiesen und zum Teil den Rennverlauf noch gedreht. Langsam aber sicher geriet auch der Bonuspunkt für die bessere Punktedifferenz aus beiden Rennen in Gefahr, war der Vorsprung der Landshuter doch auf gerade mal drei Punkte zusammengeschmolzen. Doch diesmal wurde der Kampfgeist erst so richtig motiviert, die Heats 10, 12 und 14 wurden jeweils erst auf der Ziellinie entschieden und zeigten eine Landshuter Mannschaft, „die im wahrsten Sinne des Wortes wie die Teufel auffuhr“, freuen sich die Devils.

Zunächst fand Dimitri Berge zu alter Stärke zurück und gewann Heat 10, während Norick Blödorn, von den nachfolgenden Kosciuch und Nowak in die Zange genommen, nach Überprüfung des Zieleinlaufs als Zweiter gewertet wurde. Im darauffolgenden Lauf fing Kai Huckenbeck, der trotz leichten Handicaps nach seinem Sturz in Schweden Anfang der Woche erneut eine brillante Leistung ablieferte, Iversen ab, während Mads Hansen auf Platz 3 ins Ziel kam. In Heat 12 wurde ebenso der Sieg zugesprochen.

Mit drei aufeinanderfolgenden Heatsiegen hatten die Devils für Gleichstand gesorgt und den Gegner verunsichert. Durch den Sieg von Dimitri Berge in Heat 13 und Platz 3 von Norick Blödorn führten die Devils vor den beiden letzten Durchgängen plötzlich mit zwei Punkten. Die Heats 14 und 15 endeten dann jeweils mit 3:3. In Heat 15 siegte nochmals Iversen für die Gäste.

So gelang es den Trans MF Landshut Devils, den knappen Vorsprung von zwei Punkten zu bewahren und damit nicht nur den Tagessieg, sondern auch den Bonuspunkt (insgesamt mehr Laufpunkte als der Gegner) einzustreichen – und den ersten Auswärtssieg in der eWinner 1. Liga überhaupt – ein historischer Erfolg. Damit haben sich die Devils nun auf Platz 4 der Tabelle geschoben. Schon nächsten Sonntag steht das Auswärtsrennen gegen den Tabellenletzten Gdansk an.

− lw