Landshut

Keine Änderung in Schul- und Kitabetrieb im Landkreis

30.04.2021 | Stand 30.04.2021, 18:43 Uhr

−Grafik: Landratsamt Landshut

Da die 7-Tages-Inzidenz an Corona-Neuinfektionen laut Robert-Koch-Institut aktuell bei 210,8 liegt, ändert sich für die Schüler und Kita-Kinder im Landkreis Landshut wenig.

Der Freistaat Bayern hat, anders als vom Bund in seiner „Corona-Notbremse“ festgelegt, den Grenzwert zur Schließung von Schulen bei 100 belassen. Eine Auswirkung hat das neue Bundesgesetz aber dennoch: Die bisherige Regelung, dass auf Basis des Inzidenzwertes einer Region am Freitag der Vorwoche der Schul- und Kitabetrieb für die gesamte kommende Woche festgelegt wird, entfällt: Wie in anderen Bereichen auch, ist das „stabile“ Über- oder Unterschreiten eines Schwellenwertes nun die Entscheidungsgrundlage über Distanz- oder Präsenzunterricht bzw. Betreuungsmöglichkeiten. Zum jetzigen Zeitpunkt ist dies für den Landkreis Landshut noch nicht konkret absehbar.



163 Neuinfektionen am Freitag gemeldet



163 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus wurden dem Staatlichen Gesundheitsamt Landshut am Freitag gemeldet. Somit steigt die Zahl aller bisher festgestellten Infektionen mit SARS-CoV2 und seiner Mutationen auf insgesamt 11.112. Davon haben 9 762 die Infektion bereits überstanden (+ 105) und konnten die häusliche Quarantäne wieder verlassen. Zu den bekannten 268 Todesfällen ist am Freitag keiner hinzugekommen.

In den Kliniken in Stadt und Landkreis Landshut ist die Gesamtzahl der behandelten Patienten, bei denen eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt worden ist, weiter stabil. 35 Patientinnen und Patienten müssen auf den Isolierstationen im Normalbereich versorgt werden (+ 2 ggü. dem Vortag), intensivpflichtig sind weitere 16 Personen (- 1).

− pnp