Hochwasser-Update
Isar-Pegel in Landshut unverändert – Flutmulde gegen den Trend gestiegen

05.06.2024 | Stand 05.06.2024, 11:32 Uhr |

Am späten Dienstagabend verschärfte sich die Situation im Bereich der Flutmulde. − Symbolbild: dpa

Die Hochwasserlage in der Stadt Landshut hat sich in der Nacht kaum verändert. Das berichtet die Stadt am Mittwochmorgen in einer Pressemitteilung.



Das Hochwasser in der Region im Newsblog.

Der Isar-Pegel Landshut-Birket lag am Mittwochmorgen, 8 Uhr, bei 3,23 Metern und damit bei exakt demselben Wert wie 24 Stunden zuvor. Die Meldestufe 3, die laut Stadt bei 3,10 Metern beginnt, ist also weiterhin überschritten. Der aktuellen Prognose des Hochwassernachrichtendiensts Bayern (HND) zufolge könnte aber spätestens am Donnerstag die Marke unterschritten werden.

Zwischenzeitlich verschärft hatte sich am späten Dienstagabend die Situation im Bereich der Flutmulde: Deren Wasserstand war laut Stadt gegen den Isar-Trend immer weiter angestiegen. Erst am Mittwoch gegen 2 Uhr war der Scheitel – bei einem Pegelstand von 2,95 Metern – erreicht.

Mehrere Straßen gesperrt



In der Folge musste die Hofmark-Aich-Straße zwischen der Abzweigung Gaußstraße und dem Hauptbahnhof gesperrt werden. In diesem Bereich waren die Unterführung geflutet worden. „Inzwischen sinkt der Pegel aber auch in der Flutmulde wieder; wann die Sperrung der Hofmark-Aich-Straße aufgehoben kann, ist jedoch noch offen“, so die Stadt.

Nach aktueller Prognose sei ab dem Vormittag ein langsam fallender Wasserstand in der Flutmulde zu erwarten – eine Entwicklung, die mittlerweile auch bereits eingesetzt hat, so die Stadt.

− vr