Nach Störung

Isar 2 geht in der Nacht zum Dienstag wieder ans Netz

10.01.2022 | Stand 10.01.2022, 13:51 Uhr

Die Störung von Isar 2 war nach kurzer Zeit behoben.

Die Störung im Kernkraftwerk Isar 2 in Landshut ist behoben, wie die Betreibergesellschaft Preussen Elektra auf Anfrage der PNP mitteilt. Der Meiler werde in der Nacht zum Dienstag wieder ans Netz gehen.



Kleine Ursache, große Wirkung: Weil ein Verschlussstopfen im Speisewassersystem undicht geworden war, musste das gesamte Kernkraftwerk Isar 2 am Sonntagmorgen vom Netz genommen werden. „Nach der Inspektion durch eine von uns beauftragte Spezialfirma konnte der Fehler sehr schnell ausfindig gemacht und durch den Austausch der Dichtung auch zeitnah behoben werden“, so Almut Zyweck, Pressesprecherin von Preussen Elektra gegenüber PNP Online.

Am Montag würden die Systeme wieder angewärmt, so dass das gesamte Werk in der Nacht zum Dienstag wieder ans Netz gehen könne. Gefahr für die Bevölkerung durch Radioaktivität habe zu keiner Zeit bestanden.

Schadenshöhe unbekannt

Über den entstandenen Schaden ließen sich laut Zyweck keine konkreten Aussagen treffen: „Der materielle Schaden ist freilich gering, es war ja nur eine Dichtung. Wie hoch der Ausfall durch die Stilllegung hingegen ist, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.“

Das Kernkraftwerk Isar 2, das im April 1988 in Betrieb ging, soll im Rahmen des Atomausstiegs Ende des Jahres endgültig still gelegt werden. Das angrenzende Werk Isar 1 (Baujahr 1979) ging bereits 2011 vom Netz.

lai