Corona in der Region

Inzidenzen steigen teils deutlich - Weniger Intensivbetten belegt

03.09.2021 | Stand 03.09.2021, 11:59 Uhr

−Symbolbild: Robert Michael/dpa

In mehreren Landkreisen und Städten der Region ist die Sieben-Tage-Inzidenz seit Donnerstag deutlich gestiegen. Laut LGL belegen in Bayern aber weniger Corona-Patienten als am Vortag Intensivbetten.

Wo in der Region die 3G-Regel gilt, lesen Sie weiter unten im Text.

Krankenhaus-Ampel in Bayern weiter auf grün

Entscheidend für bayernweite Corona-Maßnahmen ist seit Donnerstag die Krankenhaus-Ampel. Laut Daten von Donnerstag steht diese in Bayern auf grün. 233 Menschen sind in den vergangenen sieben Tagen ins Krankenhaus gekommen, das ist eine Person mehr als am Vortag.



Die Sieben-Tages-Hospitalisierungs-Inzidenz liegt laut LGL wie am Vortag bei 1,77. 165 Corona-Patienten belegen Intensivbetten, am Vortag waren es 169. 83 Menschen werden laut Intensivregister beatmet (Vortag: 86). Die aktuellen Daten für Freitag werden erst am Nachmittag veröffentlicht.

Inzidenz springt in Kelheim auf 142,6

Stark gestiegen ist die Inzidenz laut RKI im Landkreis Deggendorf - von 42,7 am Donnerstag auf 84,5 am Freitag. Ein deutlicher Sprung ist auch im Landkreis Kelheim zu verzeichnen (von 88,3 auf 142,6). Enorm gestiegen sind auch die Inzidenzen in der Stadt Straubing (von 67,2 auf 102,9) und im Landkreis Straubing-Bogen (von 44,2 auf 61,9). Auch im Landkreis Dingolfing schnellte der Wert wieder auf 97,7 (Vortag: 72).


Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.




Mit 111 gibt das RKI die Inzidenz für das Berchtesgadener Land an, der Landkreis war am Vortag noch bei 87,5. Die Stadt Landshut kletterte von 117,7 auf 135,5. Damit liegen die Stadt Straubing und die Kreise Kelheim und Berchtesgadener Land wieder über dem Wert 100. Die höchste Inzidenz in der Region hat nach wie vor die Stadt Rosenheim mit 215,4.

Im Vergleich dazu hat der Landkreis Freyung-Grafenau mit 38,3 eine niedrige Inzidenz, allerdings liegt der Wert dort den ersten Tag über der relevanten Schwelle von 35 (Vortag: 25,5). Damit liegen in der Region nur noch die Landkreise Regen (20,7) und Cham (15,6) unter 35.

Hier gilt 3G (Stand: 3. September):

NIEDERBAYERN
- Stadt (63) und Landkreis Passau (40,8)
- Landkreis Rottal-Inn (71,4)
- Landkreis Deggendorf (84,5)
- Stadt (102,9) und Landkreis Straubing (61,9)
- Stadt (135,5) und Landkreis Landshut (83,1)
- Landkreis Kelheim (142,6)
- Landkreis Dingolfing-Landau (97,7)

SÜDOSTOBERBAYERN
- Landkreis Altötting (98,5)
- Landkreis Mühldorf (64,4)
- Landkreis Traunstein (74,4)
- Landkreis Berchtesgadener Land
- Stadt (215,4) und Landkreis Rosenheim (131,8)

OBERPFALZ
- Stadt (88,7) und Landkreis Regensburg (78,2)

Hier gilt kein 3G:
- Landkreis Regen (20,7)
- Landkreis Cham (15,6)

Hier könnte bald 3G kommen:
- Landkreis Freyung-Grafenau (38,3 - erster Tag über 35)

− tka