Polizei ermittelt zur Brandursache

Großeinsatz für die Rettungskräfte am Freitag in Kumhausen

26.03.2021 | Stand 26.03.2021, 15:49 Uhr

Feueralarm in Kumhausen: Die Rauchsäule war auch aus großer Entfernung zu sehen. Foto: Johannes Oberloher

Großeinsatz für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in Kumhausen (Landkreis Landshut).

Von Dominic Casdorf

Landkreis Landshut. Feueralarm am Freitagvormittag (26. März) in Kumhausen (Lkr. Landshut): Unweit der Preisenberger Kirche Mariä Himmelfahrt waren gegen 11 Uhr verschiedene Abfälle sowie ein Dieseltank in Brand geraten, die gewaltige Rauchsäule war selbst aus großer Entfernung zu sehen.

Der schnelle Einsatz der alarmierten Feuerwehren waren bitter nötig, denn: „Die Flammen drohten bereits auf ein angrenzendes Gebäude überzugreifen“, so ein Sprecher der Feuerwehr Niederkam. Und weiter: „Ein Atemschutztrupp begann sofort mit der Brandbekämpfung, während die Freiwilligen Feuerwehren aus Mittergolding und Zweikirchen eine Wasserversorgung zum Brandobjekt aufbauten. Oberste Priorität hatte der Schutz des angrenzenden Gebäudes.“

Eine Ausbreitung des Feuers konnte verhindert, der Brandherd gelöscht werden. „Nach den Nachlöscharbeiten und einer abschließenden Kontrolle mit der Wärmebildkamera war der Einsatz gegen 12.30 Uhr für die Feuerwehr beendet“, so der Feuerwehrsprecher. Bezüglich Sachschaden und Brandursache hat die Polizei Landshut die Ermittlungen aufgenommen.

Im Einsatz waren 40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Niederkam, Landshut (Löschzug Achdorf), Mittergolding und Zweikirchen sowie der Rettungsdienst und mehrere Streifen der Polizei Landshut.