Eingesperrt und bedroht?

Fakenummer lockt zehn Lieferdienste und mehrere Streifen nach Vilsheim

01.01.2021 | Stand 01.01.2021, 14:10 Uhr

−Symbolbild: dpa

Eine unerwartete Wendung nahm an Silvester gegen 21.30 Uhr ein Polizeieinsatz in der Rosenstraße in Vilsheim (Landkreis Landshut).



Ein bislang Unbekannter hatte laut Polizei über eine Notrufapp angegeben, mit einem Messer bedroht und in eine Abstellkammer eingesperrt worden zu sein. Mehrere Streifen der Polizei begaben sich deshalb nach Vilsheim. Jedoch trafen nicht nur die Streifen der Polizei nach und nach an der Einsatzörtlichkeit ein.

Im Laufe des Polizeieinsatzes tauchten mehrere Pizzalieferanten und andere Lieferdienste an der Örtlichkeit auf und gaben an, dass Essen an die Adresse bestellt wurde. Neben Pizza wurden Sushi und diverse Feinkostspeisen angeliefert. Letztendlich trafen etwa Fahrzeuge ein, die Essen lieferten.

Polizei ermittelt

Ermittlungen ergaben laut Polizei, dass die Telefonnummern unter der das Essen bestellt und der Notruf abgesetzt worden war, durch einen Nummerngenerator erzeugt wurden und es sich somit um Fakenummern handelte. Vor Ort war niemand eingesperrt oder wurde bedroht.

Die Ermittlungen dauern an. Den Täter erwartet eine Anzeige wegen Betrugs und Missbrauchs von Notrufen.

− vr