Karriereende oder Spaß-Eishockey?

EVL-Fans träumen von der Rückkehr von Felix Schütz

12.05.2021 | Stand 12.05.2021, 16:01 Uhr

Welche Pläne hat Routinier Felix Schütz? Foto: Fölsner

Wie geht es mit Felix Schütz weiter? Der 33-jährige Ex-Nationalspieler, der in Mannheim keine Vertragsverhandlungen führt, liebäugelt mit dem

Karriereende – oder mit dem Schritt zu „Eishockey aus Spaß“. Jetzt hoffen die EVL-Fans auf eine Rückkehr des Erdingers.

Von Tobias Grießer

Landshut. Der Kader des EVL für die kommende Saison nimmt äußerst vielversprechende Züge an. Doch von dieser Verpflichtung träumen viele Landshuter Eishockeyfans seit Monaten: Wird Ex-Nationalspieler Felix Schütz zu den Rot-Weißen zurückkehren? Der 33-Jährige, der mit seiner Familie in Erding lebt und im Juli zum dritten Mal Vater wird, hat seine Zelte in Mannheim abgebrochen und überlegt derzeit, wie es weitergehen soll.



Da zählen nicht wenige EVL-Anhänger natürlich schnell 1 und 1 zusammen – und hoffen innigst darauf, dass Schütz, der bei seinem Kurz-Engagement am Gutenbergweg im Herbst in neun Spielen neun Tore und zehn Assists sammelte, erneut bei den Niederbayern anheuert. Mit Goalie Olafr Schmidt (Ravensburg), Verteidiger Benedikt Brückner (Schwenningen) sowie dem Tölzer Duo Andreas Schwarz und Marco Pfleger haben bislang einige neue Hochkaräter unterschrieben – neben den Vertragsverlängerungen von Leistungsträgern wie Robin Weihager, Max Forster, Marcus Power oder Zach O‘Brien.



Felix Schütz selbst hält den Puck aber vorerst sehr flach: „Ich spiele mit dem Gedanken, meine Karriere zu beenden. Deshalb haben sich Verhandlungen mit Mannheim auch erübrigt.“ Er wolle sich in den nächsten Wochen intensiv überlegen, ob und wie es weitergehen soll. „Ich verhandle deshalb zur Zeit mit keinem Verein, auch wenn ich natürlich Kontakte in viele Richtungen habe“, so Schütz zum Wochenblatt.



„Ich habe schon in Amerika, Schweden und auch Russland gespielt und so ziemlich alles gesehen – und habe seit einiger Zeit auch andere Pläne und Visionen“, erklärt der 33-Jährige. Körperlich fühle er sich nach wie vor topfit, die Frage sei jedoch, ob er mental weiter für Profi-Eishockey bereit sei. Schütz: „Entweder spiele ich noch ein, zwei Jahre aus Spaß oder ich mache etwas Anderes. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass ich dem Eishockey-Geschäft erhalten bleibe.“



Nun wolle er alles erst einmal sacken lassen und in sich hineinhorchen. Er habe sich auch keine Frist gesetzt, bis wann er sich entscheiden wolle. Also dürfen die Landshuter Fans weiter hoffen und träumen. Schließlich sagt Felix Schütz auch: „Der EVL war mein erster Profiverein, ich hatte hier immer eine schöne Zeit und habe weiterhin super Kontakte nach Landshut.“