Bavarian Beauties gehen durch die Decke

„Die niederbayerischen Damen sind eine Klasse für sich ...“

13.04.2021 | Stand 14.04.2021, 6:46 Uhr

Elena, Sarah, Martina und Ela (v.li.) – nur vier von gut 900 „Bavarian Beauties“. Foto: elena_hef, saarihzaahn, tiiinasa, elaaaa.__

Fesche Mädels und fesche Tracht: Benjamin Weiherer geht mit seinen „Bavarian Beauties“ bei Instagram durch die Decke!

Von Dominic Casdorf

Niederbayern/Landshut. Fesche Mädels und fesche Tracht – mit dieser Kombination hat Benjamin Weiherer einen Instagram-Coup gelandet. Vor ziemlich genau fünf Jahren, Ende März 2016, rief der heute 32-Jährige die Seite „Bavarian Beauties“ ins Leben. Seine Galerie der Schönen begeistert tagtäglich zigtausend Internet-Nutzer. Weiherer sagt zum Wochenblatt: „Ich war von Anfang an davon überzeugt, dass die Seite enormes Potenzial hat. Dass das Ganze aber so ein Riesenerfolg wird, war natürlich nicht zu erwarten.“

Die Gründerzeit, sie war mühsam, vor allem zeitintensiv: „Ich habe täglich mindestens drei bis vier Stunden investiert, um an Bilder zu kommen und die Community aufzubauen“, erinnert er sich. Inzwischen haben sich die Bavarian Beauties längst zu einem Mega-Erfolg entwickelt. Über 180.000 Abonnenten wollen die flotten Girls aus dem Freistaat (und vereinzelt aus Österreich) sehen – Tendenz steigend! Egal, ob Dirndl oder Lederhose – ein bayerisches „Gwand“ muss es schon sein. „Das Konzept ist ganz klar Tracht, dementsprechend werden auch nur solche Bilder gepostet“, sagt Weiherer. Die Auswahl übernimmt er selbst: „Entschieden wird anhand der Bildqualität und der gesammelten Erfahrungswerte. Man bekommt nach all den Jahren natürlich ein Gefühl dafür, wie gut ein Foto ankommen wird.“

Hier geht‘s zum Artikel und Fotos in der Wochenblatt-Printausgabe

An Bewerberinnen mangelt es nicht. Kein Wunder, durch die Präsentation bei den Bavarian Beauties profitieren die Models (Mindestalter 18 Jahre) auch auf ihren eigenen Instagram-Profilen. „Ein Repost beschert den Mädels gut und gerne bis zu 5.000 neue Follower“, erklärt Weiherer, „deshalb freuen sich die Damen natürlich immer, wenn ich ein Bild von ihnen hochlade.“ Der Marketing- und Social Media-Manager, der in Mühldorf am Inn lebt, schätzt, dass er in den vergangenen fünf Jahren Aufnahmen von über 1.000 Frauen in Tracht auf seiner Seite veröffentlicht hat. Wichtig ist ihm: „Es wird kein Bild ohne Zustimmung des Models oder des Fotografen gepostet.“

Und natürlich drängt sich eine spannende Frage auf: Wo in Bayern leben eigentlich die meisten Bavarian Beauties? Ziemlich ausgewogen verteilt über die Regierungsbezirke, erklärt Weiherer. Auffällig ist: Neben der Metropole München kommen besonders viele Bewerbungen aus Landshut, Passau, Deggendorf und Straubing. Der 32-Jährige schwärmt: „Die niederbayerischen Damen sind eine Klasse für sich.“ Damit die User am Ball bleiben und neue Fans hinzukommen, dafür sorgt der regelmäßige Bilder-Nachschub. Auch wenn Weiherer Corona-Einbußen registriert: „Da die Volksfeste ausfallen, sind es relativ wenig Bilder, da sich die Mädels logischerweise nicht ins Dirndl schmeißen. Zu Normalzeiten sind es 20 bis 50 Anfragen täglich.“

Wenn in München das Oktoberfest auf dem Programm steht, dann geht richtig die Post ab: „Während der Wiesn bekomme ich täglich um die 200 Anfragen, teilweise sogar noch mehr.“

Die enorme Zahl an Instagramfans, die auf absehbare Zeit die 200.000er-Schallmauer durchbrechen wird, eröffnet natürlich auch Vermarktungschancen. Theoretisch zumindest. Weiherer zum Thema Werbung: „Ich freue mich immer, wenn ich regionale bayerische Marken mit meiner Reichweite unterstützen kann. Viele davon sind Spezln, mit denen ich gerne zusammenarbeite. Grundsätzlich agiere ich aber nur als Unterstützer der Labels.“

Fünf Jahre Bavarian Beauties – ein Ende ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Neben laufend schicken Schnappschüssen will Weiherer eine weitere beliebte Tradition fortsetzen: Die Wahl zur „Miss Bavarian Beauties“. Dann wird die Schönste der Schönen ermittelt. Und vielleicht holt sich, wie bei der Premiere, ja erneut eine Niederbayerin den Titel ...