Übersicht für die Region

Corona-Update: Inzidenzen in Niederbayern steigen teils deutlich

14.10.2021 | Stand 14.10.2021, 9:45 Uhr

−Symbolbild: Peter Steffen/dpa

Deutlich gestiegen ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag in mehreren niederbayerischen Regionen. Das geht aus den RKI-Zahlen für Donnerstag hervor.


Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.






Die Zahl der Hospitalisierungsfälle innerhalb von sieben Tagen ist bayernweit von 267 auf 287 gestiegen (Stand: 13. Oktober, 8 Uhr) - liegt aber immer noch weit unter der kritischen Marke 1200, ab der die Krankenhaus-Ampel auf Gelb springt. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz liegt am Donnerstag bei 2,2.



263 Corona-Patienten werden bayernweit auf Intensivstationen behandelt - das sind zwei weniger als am Vortag (Stand: 13. Oktober, 12.15 Uhr). Beatmet werden müssen derzeit 155 Corona-Patienten und damit fünf mehr als am Vortag (Stand: 14. Oktober, 8.15 Uhr). Aktuellere Zahlen liefert das LGL am Nachmittag.


Eine Übersicht über die Belegung der Intensiv-Betten in den einzelnen Kliniken in der Region finden Sie in unserer großen Daten-Übersicht.




Nach wie vor sind die Inzidenzen in Südostbayern bundesweit mit am höchsten. Die Inzidenz im Berchtesgadener Land ist am Donnerstag weiter gestiegen - von 264,3 auf 279,3. Damit hat der Landkreis erneut die höchste Inzidenz in Deutschland. An zweiter Stelle und damit einen Platz höher als am Vortag folgt die Stadt Rosenheim mit einem Wert von 229,6 (Vortag: 228). Platz drei belegt der Landkreis Traunstein mit 228,2 (Vortag: 225,4, Platz vier).

Inzidenzen in Niederbayern steigen

Auch ein niederbayerischer Landkreis ist in die Top 5 aufgerückt: Der Landkreis Straubing-Bogen hat mit einer Inzidenz von 221,1 nicht nur die Schwelle 200 überschritten, sondern auch den vierthöchsten Wert in Deutschland (Vortag: 195,6). Platz fünf belegt der Landkreis Rosenheim mit einer Inzidenz von 212,1 (Vortag: 188). Auch dieser Landkreis ist über den Wert 200 gestiegen.

Vor allem in den niederbayerischen Landkreisen sind die Sieben-Tage-Inzidenzen seit Mittwoch deutlich gestiegen: Im Landkreis Rottal-Inn hat sich der Wert laut RKI von 128,1 auf 144,5 erhöht, im Landkreis Dingolfing-Landau von 128,1 auf 182. In der Stadt Straubing ist die Inzidenz von 159,6 auf 178,5 gesprungen und in der Stadt Landshut von 69,5 auf 98,5.

In allen Landkreisen in der Region gilt 3G. Die Übersicht:

NIEDERBAYERN
- Landkreis Freyung-Grafenau (174,8)
- Stadt (72,5) und Landkreis Passau (110,6)
- Landkreis Rottal-Inn (144,5)
- Landkreis Deggendorf (136,4)
- Stadt Straubing (178,5) und Landkreis Straubing-Bogen (221,1)
- Stadt (98,5) und Landkreis Landshut (78,2)
- Landkreis Kelheim (68,9)
- Landkreis Dingolfing-Landau (182)
- Landkreis Regen (131,9)

SÜDOSTOBERBAYERN
- Landkreis Altötting (96,7)
- Landkreis Mühldorf (164,8)
- Landkreis Traunstein (228,2)
- Landkreis Berchtesgadener Land (279,3)
- Stadt (229,6) und Landkreis Rosenheim (212,1)

OBERPFALZ
- Stadt (135,3) und Landkreis Regensburg (106,5)
- Landkreis Cham (189,7)

− tka