Rottenburg an der Laaber

Betrunkener fährt in Autohaus-Fenster: 100.000 Euro Schaden

24.04.2021 | Stand 24.04.2021, 12:48 Uhr

−Symbolbild: dpa

Hoher Sachschaden ist am Freitagabend bei einem Unfall in Rottenburg an der Laaber (Landkreis Landshut) entstanden: Ein Betrunkener war in das Schaufenster eines Autohauses gefahren.

Nach Angaben der Polizei befuhr ein 44-Jähriger aus dem Landkreis Landshut die Max-von-Müller-Straße Orts einwärts. Auf Höhe eines ortsansässigen Autohauses kam er nach links von der Fahrbahn ab, fuhr über den Gehweg und kam erst im Verkaufsraum zum Stehen. Dort kollidierte das Fahrzeug mit einer Betonsäule.

Die Beamten nahmen beim Unfallfahrer starken Alkoholgeruch wahr. „Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,69 mg/l“, so die Polizei - das entspricht rund 1,4 Promille. Der Verunfallte wurde zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum Landshut verbracht. Nach der durchgeführten Blutentnahme wird nun ein Strafverfahren gegen den 44-Jährigen eingeleitet. Ferner wurde vor Ort sein Führerschein sichergestellt.



Sachschaden ist enorm


Am Fahrzeug des Verursachers entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Am Autohaus selbst wurden vier Schaufenster des Ausstellungsraums, ein Neuwagen und drei Jahreswagen im Innenraum in Mitleidenschaft gezogen. Ob ein Schaden an der Statik des Gebäudes entstanden ist wird noch durch ein gesondertes Gutachten geklärt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich derzeit auf etwa 100.000 Euro.

„Durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte wurde die Verkehrslenkung, als auch eine professionelle Verschalung der Gebäudefront am Autohauses durchgeführt“, teilt die Polizei mit.

− ce