Drei zum Teil Schwerverletzte

Auf Landshuter Dult: Mann tritt gestürztem Polizisten ins Gesicht

08.05.2022 | Stand 09.05.2022, 9:45 Uhr

Ein Streit ist am Samstag auf der Dult in Landshut komplett eskaliert. −Symbolbild: dpa

Offenbar grundlos ist es am Samstagabend auf der Landshuter Frühjahrsdult zu einer folgenschweren Auseinandersetzung zwischen einigen Männern und der Polizei gekommen. Drei Beamte wurden zum Teil schwer verletzt.



Vorausgegangen sind der körperlichen Attacke etliche Beleidigungen. Die Täter, einige Männer im Alter von 31 bis 38 Jahren, beschimpften vor einem Zelt plötzlich die Polizisten und begannen, sie auch körperlich anzugehen. Die Beamten versuchten sich noch, mit Pfefferspray und Schlagstock zu verteidigen, bevor die Auseinandersetzung komplett eskaliert. Ein 33-jähriger aus der Gruppe schubste daraufhin einen der Polizisten und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Ein 38-Jähriger zog nach und versetzte einem weiteren Beamten einen Faustschlag ins Gesicht. Als dieser stürzte, ließ der Täter aber nicht von ihm ab. Stattdessen trat er ihm ins Gesicht.

Beamte in Klinik eingeliefert

Mit der Unterstützung weiterer Einsatzkräfte konnte die Polizei die vier Männer in Gewahrsam nehmen. Drei Polizeibeamte erlitten zum Teil schwere Verletzungen und mussten in eine Klinik eingeliefert werden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut hat zusammen mit der Staatsanwaltschaft Landshut die weiteren Ermittlungen übernommen. Gegen den 38-Jährigen erging zwischenzeitlich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags. Gegen den 33-Jährigen erging, ebenfalls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut, Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der vorsätzlichen Körperverletzung.

− els