Für die Freizeit

An Schulen in Bayern gibt’s jetzt „Corona-Selbsttest-Ausweise“

07.06.2021 | Stand 07.06.2021, 18:07 Uhr

In Bayern dürfen Schulen negative Schnelltest-Ergebnisse der Schüler nun auch in einem „Selbsttest-Ausweis“ dokumentieren (kleines Bild). Diesen können Schüler dann auch in der Freizeit benutzen. −Foto-Kombo: Cavar/Sebastian Gollnow/dpa/Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Von Katarina Cavar

Zweimal in der Woche müssen Schüler in Bayern einen Corona-Selbsttest machen. Bisher war das Testergebnis außerhalb der Schulen nicht anerkannt, doch das soll sich ändern.

Wie ein Sprecher des Kultusministeriums auf Nachfrage der PNP bestätigte, können Schulen seit dem heutigen Montag „Corona-Selbsttest-Ausweise“ ausstellen. Darin können die negativen Testergebnisse eines Schüler dokumentiert werden. Auch in der Freizeit der Schüler - etwa wenn sie in ein Restaurant gehen oder eine Veranstaltung besuchen -, sollen diese dann vorgezeigt werden können.



Den Vorschlag für die Corona-Selbsttest-Ausweise an Schulen habe der Landshuter Landtagsabgeordnete Helmut Radlmeier dem Kultusministerium bereits vor zwei Monaten unterbreitet, wie er selbst am Montag in einer Pressemitteilung schreibt. „Wenn schon an den Schulen getestet wird, sollte man wenigstens die negativen Testergebnisse den ganzen Tag über nutzen können“, so die Meinung Radlmeiers.

So funktioniert der Corona-Selbsttest-Ausweis an Schulen

Für die Ausweise gibt es nach Angaben des Ministeriumssprechers eine Vorlage, die an die Schulen verschickt worden ist. Die Ausweise müssen von den Schulen dann nur noch angepasst werden, etwa mit dem Namen und dem Siegel oder Stempel der Schule sowie mit dem Namen des Schülers.

In der Praxis soll das dann folgendermaßen funktionieren: Der Schüler führt den Selbsttest wie bisher in der Schule durch. Negative Ergebnisse werden dann mit Datum und Uhrzeit in den Ausweis eingetragen. Eine Lehrkraft bestätigt die Richtigkeit der Angaben mit einer Unterschrift. In dem Ausweis ist laut Ministerium Platz für zehn Test-Bestätigungen.

Aber: Angebot nicht verpflichtend

Zwei Haken haben die Selbsttest-Ausweise jedoch: Die Schulen seien nicht dazu verpflichtet, sie auszustellen, wie der Ministeriumssprecher auf Nachfrage erklärt. Es kann also zum Beispiel auch passieren, dass eine Schule noch etwas wartet, bevor es die Selbsttest-Ausweise zur Verfügung stellt, etwa um die neuen Abläufe zu klären. Oder aber: Die Schule stellt überhaupt keine Ausweise aus.

Außerdem kann es passieren, dass die Selbsttest-Ausweise außerhalb der Schulen gar nicht erst akzeptiert werden. „Jedes Restaurant entscheidet selbst, was er anerkennt und was nicht“, nennt der Ministeriumssprecher ein Beispiel.