Corona-Pandemie

7-Tages-Inzidenzen in Stadt und Landkreis Landshut rückläufig

20.05.2021 | Stand 20.05.2021, 17:27 Uhr

−Grafik: Landratsamt Landshut

Sie verteilen sich weiter auf die gesamte Region, über Alters- und Berufsgruppen hinweg: 34 Corona-Neuinfektionen hat das Staatliche Gesundheitsamt Landshut am Donnerstag verzeichnet.

„Mit den heutigen neuen positiven Befunden steigt die Anzahl aller bislang festgestellter Corona-Infektionen, der so genannten Indexfälle, auf mittlerweile 11.904“, teilte das Landratsamt dazu mit. Davon konnten 11.161 die häusliche Quarantäne bereits weiter verlassen (47 mehr als am Vortag). Es wurde kein weiterer Todesfall gemeldet: 277 Bürgerinnen und Bürger aus der Region Landshut sind bislang im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben.

„Ein weiteres gutes Zeichen: Die aktiven Infektionen sinken weiter: Von gestern auf heute um 13 auf derzeit 466“, so das Landratsamt weiter.



Inzidenz bei 115,8 und 79,4



Das Robert Koch-Institut weist für die Stadt Landshut Stand Donnerstag eine 7-Tages-Inzidenz von 115,8 aus, im Landkreis wird dieser Wert mit 79,4 beziffert. Somit befindet sich dieser maßgebliche Wert im Landkreis zum zweiten Mal in Folge unter der Marke von 100. Es braucht aber ein „stabiles Unterschreiten“ dieses Grenzwertes, damit inzidenzabhängige Lockerungen möglich werden.

Fünf Tage in Folge unter 100, einen Karenztag und den Erlass einer Allgemeinverfügung sieht die „Bundesnotbremse“ vor, damit Kontaktbeschränkungen, Erleichterungen für den Handel, Kultur und Gastronomie möglich werden. Somit ist dies im Landkreis vor Mitte nächster Woche noch nicht absehbar.

Wenig Veränderung dagegen bei der Zahl an Covid-Patienten in den regionalen Krankenhäusern. 23 Patienten, bei denen das Corona-Virus festgestellt wurde, müssen auf den Normalstationen isoliert werden – das sind fünf weniger als am Vortag. Zehn weitere müssen intensivmedizinisch betreut werden - das ist ein Patient weniger als am Vortag.

− pnp

.