Premiere am 5. April
Oberhauser Vorhangziaga stehen auf der Bühne

31.03.2024 | Stand 31.03.2024, 17:00 Uhr
Monika Bergbauer

Nach langem Proben „sitzt“ die Posse. − Foto: Bergbauer

Fünf Mal bewahrheitet sich auf der Bühne des Gasthauses Neumeier die These: „Ohne Oma is nix los.“ So oft inszenieren die Akteure der Oberhauser Vorhangziaga dieses Lustspiel in drei Akten.

Verfasserin Marianne Santl ließ sich manches einfallen für eine kurzweilige Handlung, die allerhand Rasanz verspricht. Die Karten dafür sind im Vorverkauf an der Tankstelle Bohrer oder an der Abendkasse erhältlich. Folgende Aufführungstermine sind fest gelegt: Am Freitag, 5. April, ist um 19.30 Uhr Premiere. Der Vorhang hebt sich zudem am Samstag, 6., Sonntag, 7., und Samstag, 13. April, jeweils um 19.30 Uhr, ehe die letzte Aufführung am Sonntagnachmittag, 14. April, um 14 Uhr beginnt.

Spielleiter Tobias Esterl kann auf ein bewährtes Team an Mitwirkenden setzen und nachdem er ohnehin ein gutes „Händchen“ in Sachen Inszenierung hat, sind so manche zusätzliche „Extras“ mit aufgenommen, die für Schmunzler sorgen werden.

Darum geht’s: Die rüstige, schwerhörige und extrem sture Oma bringt ihre Familie regelmäßig zur Verzweiflung. Besonders ihre Freundschaft mit der Dorfratschn, gepaart mit ihrer Schwerhörigkeit, bringt viele „Wahrheiten“ im Ort durcheinander. Die Familie hat auch noch andere Sorgen: Schulden beim örtlichen Bauunternehmer. Dieser möchte gerne eine Wiese und einen kleinen Berg der Familie als Tilgung haben. Doch Oma kann ihn nicht leiden und so verkauft sie ihren Anteil nicht an ihn. Mit ihrer Sturheit bringt sie die ganze Familie in Bedrängnis.

Nur ihre Enkelin amüsiert sich über die „misstrauisch-unterhaltsam-sture“ Oma. Vielleicht behält die Oma ja mal recht und ihre Sturheit wird der Familie zum Glück verhelfen...

Roswitha Willinger schlüpft in die Rolle von Oma Wally; Rita Sonnleitner wird von Petra Bohrer verkörpert und Hans Sonnleitner von Franz Buchauer. Daniela Hamm übernimmt den Party von Steffi Sonnleitner. Franz Eder Junior spielt Otto Federl ; Peter Kraxl wird von Mathias Obermaier, Burgl Meier von Angi Beck und Dr. Hugo Stein von Thomas Obermaier trefflich dargestellt. So dürfte einem amüsanten Abend nichts entgegen stehen.