Bitte um Spenden

Niederbayerischer Verein in Sorge um karibische Straßenhunde

„Verein zur Hilfe und Förderung des kreolischen Hundes“ braucht dringend Spenden

21.05.2022 | Stand 21.05.2022, 21:18 Uhr

Isabel Gorski-Grobe hat ihr Leben den Tieren gewidmet. Neben Projekten in der Karibik kümmert sie sich mit dem „Verein zur Hilfe und Förderung des kreolischen Hundes“ in Greinöd um vier Notfall-Hunde. Auch für deren medizinische Behandlung reicht das Geld des Vereins derzeit nicht. −Foto: Holzmann

Von Martina Holzmann

Isabel Gorski-Grobe aus Eichendorf (Landkreis Dingolfing-Landau) steht das Wasser bis zum Hals. „Eigentlich sind wir pleite“, sagt sie verzweifelt. Der aktuelle Kontostand ihres „Vereins zur Hilfe und Förderung des kreolischen Hundes“: 217,80 Euro.




Spenden sind erbeten unter: Verein zur Hilfe und Förderung des kreolischen Hundes e.V., VR-Bank Landau, IBAN: DE56741910000002526603, BIC: GENODEF1LND
 www.kreolischerhund.de, Facebook: Kreolischer Hund




„Das reicht keine zwei Wochen mehr“, sagt die Tierschützerin aus Greinöd und bittet deshalb über Mails an Bekannte und Facebook um Spenden.

Seit 2005 ist die engagierte Eichendorferin (Landkreis Dingolfing-Landau) mit ihrem 20 Mitglieder umfassenden Verein in der Karibik tätig, um vor Ort die Situation der Straßenhunde und -katzen zu verbessern. „Wir vermitteln keine Tiere, sondern wollen dort die Population durch Kastrationen kontrollieren und durch Aufklärungsprogramme auf Einheimische und Touristen einwirken“, sagt Isabel Gorski-Grobe bestimmt.

Den ganzen Artikel lesen Sie nach kurzer Anmeldung hier.