Freude nach Corona

Nach zwei Jahren endlich wieder Landauer Volksfest – Stadt stellt Programm vor

12.06.2022 | Stand 12.06.2022, 10:09 Uhr

Stellten das Programm vor: Festwirt Georg Maierhofer (v.l.), Kulturamtsleiterin Christine Krönner, Geschäftsleiter Alexander Oswald und Bürgermeister Matthias Kohlmayer. −Foto: Klee

Von Madeleine Klee

Der Geruch nach gebrannten Mandeln, bunte Buden, eiskaltes Bier und Volksfestmusi, die zum Schunkeln einlädt – in zwei Wochen heißt es auch in Landau endlich wieder: „O’zapft is.“



Bürgermeister Matthias Kohlmayer war die Vorfreude bei der Pressekonferenz ins Gesicht geschrieben: „Für mich ist es was ganz Besonderes, das erste Fest im Amt.“ Die Planungen laufen auf Hochtouren. Und auch in der Harburger Straße wird bereits fleißig gewerkelt und das Festzelt „Zum Maschal“ aufgebaut. „Wir sind bereit“, betonte der Rathauschef, als er, Kulturamtsleiterin Christine Krönner, Geschäftsleiter Alexander Oswald und Festwirt Georg Maierhofer das Programm vorstellten.

Festzelt „Zum Maschal“ ist „absoluter Gewinn“

„Es ist eine gute Mischung und für jeden etwas dabei“, ist das Stadtoberhaupt sicher und spielte auf das neue Festzelt „Zum Maschal“ an. Damit sei ein abwechslungsreiches Programm gesichert. „Wir g’frein uns narrisch“, betonte auch Festwirt Georg Maierhofer und lobte die gute Zusammenarbeit mit der Stadt. „Das Maschal ist eine gute Bereicherung und ein absoluter Gewinn“, stimmte auch Alexander Oswald ein.

Die Vorfreude bei den Verantwortlichen ist so groß, dass selbst die Evakuierung im Pilstinger Volksfest die Stimmung nicht absacken lässt. „Wir haben gute Konzepte“, versichert der Geschäftsleiter, „leider weiß man aber nicht immer, wie die Leute reagieren.“ Nach den Recherchen von Georg Maierhofer habe man „eine gute Wetterlage“ zum Volksfest. „Aber natürlich ist es wichtig, im Falle eines Falls einen guten Plan zu haben.“

Und auch die Bürger können es offensichtlich kaum erwarten, sich endlich wieder in die Tracht zu werfen. Denn: Das große Festzelt ist bereits ausgebucht. Im „Zum Maschal“ gibt es noch wenig Reservierungsmöglichkeiten für den Volksfest-Samstag. Trotzdem gebe es natürlich aber auch immer Plätze, die zur freien Verfügung stehen. „Aber für die muss man wahrscheinlich schon früh genug da sein“, sagte Matthias Kohlmayer.

„Eigentlich kann nichts mehr schief gehen, außer das Anzapfen“, sagte das Stadtoberhaupt und lachte. Etwas nervös sei er schon, obwohl das Probe-Zapfen bei der Bierprobe ein voller Erfolg war.

Das Programm:

Freitag, 24. Juni:
• 16.30 Uhr: Standkonzert vor dem Rathausn 17 Uhr: Festlicher Auszug zur Festwiese
• ab 18 Uhr: Tag der guten Nachbarschaft im großen Festzelt und Festbetrieb im „Zum Maschal“n ab 22.30 Uhr: FeuerwerkSamstag, 25. Juni:n ab 13 Uhr: Festbetrieb n 14 bis 17 Uhr: „Helmut und Otto“, ab 19 Uhr: „Notausstieg“ im großen Zelt
ab 18 Uhr: „Duo Riwa“, ab 23 Uhr: „Matty Valentino“ im Maschal

Sonntag, 26. Juni:
ab 11 Uhr: Festbetrieb
10 bis 17 Uhr: Blasmusiktag; Stadtkapelle feiert 30-jähriges Bestehen, ab 18 Uhr: „Helmut und Otto“ im großen Zelt
ab 16 Uhr: Mannschaftspräsentation, ab 18 Uhr: „Old Bones“ im Maschal

Montag, 27. Juni:
• ab 11.30 Uhr: Essensverkauf an Ständen und Ausschank im Maschal
• ab 13 Uhr: Festbetriebn 13.30 bis 18 Uhr: Seniorennachmittag im großen Zelt mit „Helmut und Otto“ und Bierzeichenausgabe an Bürger ab 65 Jahren, ab 18 Uhr: Abend der Betriebe mit „Krach und Fürchterlich“n ab 19 Uhr: Gstanzlsingen mit Bäff Piendl und Weber Bene und Kapelle Otto Führmann im Maschal

Dienstag, 28. Juni:
• ab 11.30 Uhr: Essenverkauf und Ausschank im Maschaln 13 bis 18 Uhr: Familiennachmittag, ab 14 Uhr: Kasperltheater, 15 bis 17 Uhr: „Helmut und Otto“, 18.30 Uhr: Abend der Vereine mit „Spirifankerl“ im großen Festzelt
• ab 19 Uhr: „Trio Italiano“ im MaschalMittwoch, 29. Juni:n ab 11.30 Uhr: Essensverkauf, Ausschank Maschaln ab 14 Uhr: Festbetrieb, ab 19 Uhr: „Saxndi“ im großen Zeltn ab 17 Uhr: Osterhofener Biertischmusi im Maschal