27.08.2020, 13:25 Uhr

Ausstellung Werke von Erich Gruber werden im Weytterturm gezeigt

„Gelobtes Land – Israestina“, Gem. Technik auf Holzkörper, 80 mal 80 Zentimeter. Foto: Erich Gruber„Gelobtes Land – Israestina“, Gem. Technik auf Holzkörper, 80 mal 80 Zentimeter. Foto: Erich Gruber

In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Straubing präsentiert die Gemeinschaft Bildender Künstler in der kommenden Ausstellung im Straubinger Weytterturm Arbeiten ihres ersten Vorsitzenden Erich Gruber.

Straubing. Der Künstler nutzt die Gelegenheit im Weytterturm eine thematische Ausstellung zusammenzustellen. Erich Gruber betitelt seine Werkschau „Albinorana – eine bildnerische Weltanschauung“ und zeigt Malerei, Grafik und Objekte aus verschiedenen Schaffensperioden, darunter viele neue Werke.

Der seit fast 25 Jahren ständige aufmerksame Umgang mit der Form von platten Frosch- und Krötenmumien führt in Erich Grubers Kunstausübung zu sensiblen bildnerischen Auseinandersetzungen und Bildschöpfungen. „Man kann Weltanschauungen nicht im Schwarz-Weiß-Denken umfänglich darstellen. Ein Verständnis ist aber zu erzielen, wenn auch die vielen Zwischentöne gesehen werden“, stellt der Künstler unmissverständlich klar. So verarbeitet Erich Gruber anhand seines Schaffens Beobachtetes, Gelesenes, Gedachtes, Transzendiertes - und manchmal einfach nur Ge- und Erfundenes und den humorigen Zufall“ zu Bildwerken. Die Folge ist trotz der aufgeklaubten Morbidität und Skurrilität ein lebendiges, spontanes, und zugleich eigenwilliges Oeuvre, das sich mit dem Werden und Vergehen, mit dem Reinen und dem Unreinen sowie dem Wahren und dem Scheinbaren beschäftigt. Die Ausstellung „Erich Gruber: Albinorana: Der weiße Frosch – eine bildnerische Weltanschauung“ ist vom Samstag, 11. September, bis zum Sonntag, 18. Oktober, jeweils Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 14 bis 17 Uhr zu besichtigen. Da keine offizielle große Eröffnung stattfinden kann, bietet Erich Gruber an den Donnerstagabenden von 19 bis 20 Uhr Künstlergespräche im Duett oder in Kleingruppen an.


0 Kommentare