12.05.2020, 10:22 Uhr

Pandemie Kein Theater in Niederwinkling 2020 – KiNi-Theater verschiebt gesamte Spielsaison ins Jahr 2021

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Die geplante Theaterkomödie „RESET.alles auf Anfang“ hat im Oktober 2021 Premiere. Die Corona-Pandemie macht dem Theaterverein in Niederwinkling und auch seinem KiNi-Publikum in diesem Jahr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung.

Niederwinkling. Normalerweise würden um diese Zeit bereits die ersten Proben zum neuen Theaterstück für den Herbst 2020 im Begegnungszentrum beginnen. Die Premiere wäre für den 3. Oktober 2020 angesetzt gewesen. Die Bühnenbauer würden mit dem Bau der Kulissen beginnen, die Plakate und Eintrittskarten wären im Druck und der Vorverkaufsstart würde geplant werden. Kabelwägen, Scheinwerfer, Mischpulte, Staffeleien und Werkzeugwägen stünden jetzt im Mehrzwecksaal und warteten auf ihren Einsatz. Aber auch die ersten Kostüme und Requisiten würden bereits beschafft werden. Das alles wäre jetzt um diese Zeit normal beim KiNi-Theater. Aber wie es in diesen Zeiten so ist, ist vieles nicht so, wie es normalerweise wäre.

Die Vorstandschaft des KiNi-Theaters beschäftigt sich schon längerem mit dem Thema, wie man mit der diesjährigen Saison umgeht. Zwischen der Hoffnung, dass doch irgendwie der Spielbetrieb im Herbst losgehen kann, und der realen Einschätzung war in den letzten Tagen und Wochen ein ständiges Abwägen erforderlich. Eine seriöse Spielplanung für eine Theatersaison 2020 ist aus heutiger Sicht nicht möglich. Aufgrund der zu berücksichtigenden Vorsichtsmaßnahmen wäre auch ein gemeinsames Proben der Schauspieler mit Körperkontakt in den nächsten Wochen nicht möglich gewesen. Die für dieses Jahr geplante Komödie lebt vom körperbetonten Schauspiel mit vollem Körpereinsatz, Emotionen und allem was zu einer Live-Darbietung im Theater dazugehört. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes würde jedes Theaterstück verfremden und verändern. Schauspiel benötigt essentiell die Ausdrucksform der Mimik. Genau diese wäre bis auf die Augen eliminiert.

Die Verantwortung gegenüber allen Helferinnen und Helfern, des Ensembles und des Publikums ist zu hoch, um einfach eine geplante Theatersaison ohne Rücksicht durchzuziehen. Einstimmig beschloss die Theater-Vereinsführung eine komplette Verschiebung der Spielsaison ins Jahr 2021. Verschoben ist nicht aufgehoben! … und bis dahin wird natürlich weiter geplant und Ideen gesammelt. Toi, Toi, Toi …


0 Kommentare