15.07.2019, 15:49 Uhr

Novum bei KULTURmobil Theater in Steinach auch in Gebärdensprache


Volksstück „Unkraut“ wird am Samstag in Steinach in Gebärdensprache übersetzt – Nachmittags Zaubershow von und mit Profi-Magier Sebastian Nicolas

STEINACH Das erste Gastspiel dieser Kulturmobil-Saison im Landkreis Straubing-Bogen findet am kommenden Samstag statt. Das Kulturmobil, das fahrende Theater des Bezirks Niederbayern, schlägt seine Bühne in Steinach auf; und zwar bei der Alten Schule, Hafnerstraße 8 in 94377 Steinach. Falls das Wetter schlecht werden sollte, ist als Ausweichspielort die Halle der Firma Atlas-Kern, Gewerbering 1 in Steinach vorgesehen. Der Eintritt ist für die Bürger frei.

Eine besondere Premiere gibt es ein Steinach ebenfalls: Für gehörlose Theaterbegeisterte wird das Theaterstück in Gebärdensprache übersetzt. Prof. Dr. Uta Benner und Anja Bergmann, beide an der Hochschule Landshut am Studiengang Gebärdensprach-dolmetschen tätig, werden das Theaterstück dolmetschen – ein Novum bei Kulturmobil und für Niederbayern. Das Gastspiel in Steinach ist das einzige im Landkreis Straubing-Bogen, das auch in Gebärdensprache übersetzt wird.

Temporeiches Volksstück „Unkraut“

Das Volksstück „Unkraut“ hat der niederbayerische Regisseur Sebastian Goller inszeniert. Die Handlung: Eine Reihenhaussiedlung wie aus dem Katalog: Musterhäuser, gepflegtes Grün, Rosen, denen das ganze Herz gehört. Doch es gibt Anlass zu großer Sorge: Unkraut macht sich breit. Man ist sich einig: Das kann nur vom Öko-Garten des neuen Nachbarn Krause herübergewachsen sein. Dagegen muss etwas unternommen werden … Das Theaterstück „Unkraut“ des fränkischen Schriftstellers und Satirikers Fitzgerald Kusz, das 1983 uraufgeführt wurde, hat nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Mit viel hintergründigem Witz inszenierte Regisseur Sebastian Goller den Kampf gegen das Unkraut, gegen das Anderssein. Er demaskiert dabei die Empathielosigkeit der Protagonisten, die sich aus Unzufriedenheit über ihr eigenes Leben zu richtigen Wutbürgern entwickeln.

Zauberkünstler Sebastian Nicolas

Nachmittags um 17 Uhr gehört die KULTURmobil-Bühne dem international renommierten Magier Sebastian Nicolas. Mit viel Liebe zum Detail, ausgefallenen Ideen und Spaß an der Inszenierung manipuliert er durch das Geschick seiner Hände und verzaubert mit seinen Illusionen. Erwachsene, Kinder und Jugendliche zieht er gleichermaßen in den Bann. Der 34jährige Sebastian Nicolas erhielt bereits zahlreiche internationale Auszeichnungen, u. a. wurde er 2009 Vize-Weltmeister auf dem Weltkongress der Magier in Peking. Das Kulturreferat des Bezirks Niederbayern bringt ihn in diesem Jahr in 30 niederbayerische Gemeinden; und am Samstag nach Steinach.

Auch viele der diesjährigen KULTURmobil-Schauspieler sind bereits einem großen Publikum bekannt: Mit Christoph Krix spielt beispielsweise ein beliebter, in Niederbayern geborener Schauspieler mit. Fernsehzuschauern ist er aus diversen Serien vertraut, u. a. als Kriminalhauptkommissar Meyser in der Telenovela „Sturm der Liebe“. Schlager- und Volksmusik-Fans kennen Désirée Siyum, die auch als Moderatorin bei einem digitalen Musiksender tätig ist. Der Schauspieler Johannes Schön, der im Landkreis Landshut beheimatet ist, hatte bereits in den vergangenen beiden Jahren jeweils die Hauptrolle bei den KULTURmobil-Inszenierungen inne. Die junge Landshuter Schauspielerin Sarah Finkel begeisterte ebenfalls im vergangenen Jahr bereits das KULTURmobil-Publikum. Sie ist auf den Bühnen in ganz Deutschland zuhause; in den vergangenen zwei Jahren unter anderem in Paderborn und in Baden-Württemberg, ab kommender Theatersaison am Theater Heilbronn.


0 Kommentare