02.07.2019, 14:37 Uhr

„Wildernde Umständ“ Freilichtspiel im Steinbruch in Neukirchen

(Foto: Festspielgruppe Neukirchen)(Foto: Festspielgruppe Neukirchen)

Sehenswertes Freilichtspiel in Neukirchen (Lkr. Straubing-Bogen)

NEUKIRCHEN Wilderei, unerlaubte Schüsse, viel Liebe und Humor: Die Festspielgruppe Neukirchen zeigt im Juli wieder das Stück „Wildernde Umständ‘“ von Autor Alois Winter im wildromantischen Steinbruch der Familie Zimmerer. Angelika Rinkl übernimmt Regie und Gesamtleitung, Johannes Sepaintner die Aufgaben des Co-Regisseurs.

„Wildernde Umständ‘“ spielt um die Jahrhundertwende im Bayerischen Wald. Die Menschen haben wenig zu essen. Deshalb bringt sich so mancher mit Wilderei durch die schwere Zeit. Eines Morgens wird Hubert, der Sohn der armen Schwürzinger-Familie, beerdigt. Man erzählt sich, dass er auf mysteriöse Weise gestorben ist und dass er gewildert haben soll.

An der Feindschaft zwischen dem armen Häuslbesitzer Schwürzinger und seinem Nachbarn, dem wohlhabenden Leitner-Wirt, ändert auch Huberts Tod nichts. Sollen doch die Vorfahren der beiden Familien durch falsches Kartenspiel des einen Armut und des anderen Reichtum verursacht haben. Aber die Jugend beiden Familien empfindet mehr als nur Freundschaft füreinander. Bald fallen Schüsse und eine mysteriöse Gestalt taucht auf.

Aufführungstermine sind am 13., 19., 20., 26 und 27. Juli 2019, jeweils ab 20.30 Uhr. Vor und nach dem Stück sowie in den Pausen bieten örtliche Vereine Speisen und Getränke an.

Weitere Infos unter www.festspielgruppe-neukirchen.de.


0 Kommentare