13.05.2019, 14:00 Uhr

Neuerung im Kreismuseum Der Bogenberg wird auf neue Arten erfahrbar

Museumsleiterin Barbara Michal mit dem neuen Audioguide an einer Hörstation im Kreismuseum auf dem Bogenberg. (Foto: Landratsamt)Museumsleiterin Barbara Michal mit dem neuen Audioguide an einer Hörstation im Kreismuseum auf dem Bogenberg. (Foto: Landratsamt)

Ab sofort ist für die Besucher ein Audioguide in deutscher und englischer Sprache erhältlich.

BOGENBERG Es ist der letzte Mosaikstein im vierteiligen Museumspädagogik-Projekt des Kreismuseums Bogenberg unter dem Motto „Drinnen und Draußen“: Ab sofort ist ein Audioguide mit einer deutschen Tour (zwei Stunden) und einer englischen Tour (eine Stunde) erhältlich.

Museumsleiterin Barbara Michal stellte diesen neuen Guide der Öffentlichkeit vor, der nach dem Bogenberg-Geocache, der Kinderlinie und der Schreib-, Wappen- und Papierwerkstatt das Gesamtprojekt abschließt. „In gerade einmal 1,5 Jahren ist hier ein vierstufiges Projekt geschaffen worden, für das man normalerweise fünf Jahre braucht“, so Dr. Stefan Kley, Stellvertretender Leiter der Landesstelle für Kunst- und Kulturhistorische Museen in Bayern. Die Kosten für alle vier Projekte beliefen sich auf ca. 34.000 Euro (auf den vierten Teil, die Anschaffung und Bespielung der Audioguides, entfielen 22.000 Euro), von der Landesstelle großzügig mit insgesamt 19.000 Euro unterstützt. Mit der Sparkassenstiftung der Sparkasse Niederbayern-Mitte und dem Förderverein für Kultur- und Forschung Oberalteich waren aber neben dem Landkreis Straubing-Bogen auch noch weitere Unterstützer beteiligt.

Die Hörstationen des Audioguides befinden sich sowohl im Museum wie auch im Außenbereich. „Was man drinnen sieht, kann man draußen ergehen“, sagt Barbara Michal. Den Audioguide konzipiert und die Texte geschrieben hat das Team des Kreismuseums. In die Praxis umgesetzt (Erstellung Hardware, Übersetzung der Texte auf Englisch, Einsprechen) wurde das Projekt dann von der Münchner Firma soundgarden audioguidance unter Projektleiterin Sabine Knapp. Auf dem Audioguide sind nicht nur sachliche Informationen zu hören, sondern es wurden mit hiesigen Darstellern auch kleine Spielszenen aufgenommen und die Bogener AH-Sänger nahmen im Tonstudio einige A-Capella-Lieder auf.

Das Konzept der Museumspädagogik und der neue Audioguide kamen bei den Gästen bei der Präsentation jedenfalls bestens an. Sofort wurden die neuen Geräte ausprobiert – auch vom Stellvertretenden Landrat Franz-Xaver Eckl. „Sehr viele der Besuchergruppen interessieren sich für den Berg als Ganzes. Auch da setzt dieser Audioguide an, bindet die Besichtigungsmöglichkeiten draußen noch stärker ein. Gleichzeitig wird der Bogenberg für seine Besucher auf neue Arten erfahrbar“, betonte der Stellvertretende Landrat.

Das Museum des Landkreises Straubing-Bogen befindet sich seit 1962 auf dem Bogenberg. 2006 bis 2009 wurde die gesamte Dauerausstellung mit öffentlicher Förderung komplett neu gestaltet und inhaltlich auf den Bogenberg. Mit den überregional bedeutenden Themen „Geschichte der Bayerischen Rauten“ und „Der Bogenberg als Heiliger Berg Niederbayerns“ bietet das Kreismuseum eine Fülle an Geschichte und Geschichten. Wechselnde Sonderausstellungen und Führungsangebote bieten zusätzliche Anreize.

Die Saison des Kreismuseums läuft noch bis Allerheiligen, geöffnet ist von Mittwoch bis Freitag von 14 bis 17 Uhr und an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 12 bis 17 Uhr (Montag und Dienstag geschlossen). Für Gruppen ab 10 Personen sind Führungen nach Voranmeldung jederzeit auch außerhalb der Öffnungszeiten buchbar. Erreichbar ist das Kreismuseum unter kreismuseum@landkreis-straubing-bogen.de oder per Telefon 09422/5786 bzw. 0160/97215810. Weitere Infos auch auf der Landkreis-Homepage unter http://www.landkreis-straubing-bogen.de/kultur-bildung-sport-soziales/kreismuseum-bogenberg/


0 Kommentare