25.04.2019, 10:19 Uhr

Trubel um einen gestohlenen Maibaum „Bayernsonate“ feiert Premiere in Straubing

(Foto: Litvai)(Foto: Litvai)

Schwungvoller Liederabend am 7. Mai im Theater am Hagen.

STRAUBING Es gibt Bräuche und Traditionen, die das Jahr fest strukturieren - das Aufstellen eines Maibaumes zum 1. Mai gehört fest in den Kalender vieler Gegenden in Bayern. Und dieser muss natürlich auch bewacht werden, denn er könnte von der Nachbargemeinde gestohlen werden. In dem neuen Liederabend Bayernsonate von Wolfgang Maria Bauer spielt dieser alte Brauch eine zentrale Rolle. Premiere feiert der schwungvolle Liederabend im Straubinger Theater am Hagen am 7. Mai.

Die Amerikanerin Mona wurde beauftragt, einen Maibaum zu bewachen. So verbringt sie die Nacht in einer Scheune, doch da bleibt sie nicht lang alleine. Eine Band schneit herein, eine Obdachlose taucht im Heu auf und ein Lebensmüder will sich an einem Balken erhängen. Doch damit nicht genug, auch ein Wolpertinger steht auf einmal mitten im Raum. Bei dem ganzen Trubel ist der Maibaum auf einmal weg. Zenzi, die Mona mit der Bewachung beauftragt hatte und obendrein auch noch die Schönheitskönigin von Schneizelreuth ist, trommelt das ganze Dorf zusammen, denn der Baum muss wieder zurückgewonnen werden. Wer könnte ihn bloß gestohlen haben?

Bei dem Liederabend kommt die ganze Bandbreite populärer Musik zum Einsatz, denn jede Figur, die in der Scheune auftaucht, bringt auch ihr eigenes Lied mit. Die Songs reichen von traditionellem bayerischen Liedgut bis hin zur Spider Murphy Gang, Fiva, Nick Cave, Helene Fischer und den Rolling Stones.

Regie führt der Oberspielleiter des Landestheaters Niederbayern Wolfgang Maria Bauer, die Ausstattung übernimmt Aylin Kaip. In der Hauptrolle der Amerikanerin Mona ist Mona Fischer zu sehen, die Band bilden Stefan Sieh, der auch die musikalische Leitung übernommen hat, David Lindermeier, Julian Ricker und Thomas Eingartner. In weiteren Rollen sind Paula-Maria Kirschner, Antonia Reidel, Ella Schulz, Julian Niedermeier, Reinhard Peer und Joachim Vollrath zu sehen.

Die „Bayernsonate“ ist im Straubinger Theater am Hagen am 7. Mai zu sehen. Um 18.45 Uhr gibt es eine Kurzeinführung im Foyer. Karten gibt es beim Amt für Tourismus der Stadt Straubing (Tel. 09421/944 601 99) und an der Abendkasse ab einer Stunde vor der Vorstellung. Es gilt der Straubing-Pass. Reservierungen nur sieben Tage vor Vorstellungsbeginn.


0 Kommentare