27.02.2019, 15:33 Uhr

„Man lernt nie aus!“ im Gäubodenmuseum Sakrale Kunst und Volksfrömmigkeit im Fokus

Zunftstange der Straubinger Fischerinnung, welche bei Prozessionen über den Stadtplatz mitgeführt wurde. (Foto: Gäubodenmuseum)Zunftstange der Straubinger Fischerinnung, welche bei Prozessionen über den Stadtplatz mitgeführt wurde. (Foto: Gäubodenmuseum)

Das Straubinger Gäubodenmuseum lädt ein zur nächsten Ausgabe von „Man lernt nie aus!“

STRAUBING Das Gäubodenmuseum Straubing lädt unter dem Motto „Man lernt nie aus!“ einmal im Monat in Zusammenarbeit mit der Straubinger Bürgerstiftung die „Generation 60 plus“ zu einer losen Runde in das Museum ein. Im Rahmen eines themenorientierten Gesprächs wird in einer etwa einstündigen Führung ein anschaulicher Einblick zu einzelnen Ausstellungsbereichen gegeben. Bei diesen regelmäßigen Treffen können die Senioren ihr Wissen erweitern und auch neue Kontakte knüpfen.

Nachdem das Gäubodenmuseum am Faschingsdienstag, 5. März, geschlossen ist, setzt Ingrid Westenhuber am Dienstag, 12. März, 10.30 Uhr, diese Veranstaltungsreihe fort. Ziel der Führung sind die beiden eng miteinander verschränkten Abteilungen „Sakrale Kunst und Volksfrömmigkeit“. Dem Prinzip der ausschließlichen Katholizität unterworfen entwickelt sich im Zuge der Gegenreformation gerade auch im altbayerischen Raum eine Vielfalt volkstümlicher Frömmigkeitsformen, die in Teilen bis heute prägend den Alltag der Menschen strukturieren.

Treffpunkt für die Teilnehmer ist das Foyer des Gäubodenmuseums. Die Unkosten betragen für die Teilnehmer zwei Euro und schließen Eintritt und Führung mit ein.


0 Kommentare