21.02.2019, 14:29 Uhr

Meisterwerk von Ludwig Thoma „Magdalena“ im Paul-Theater in Straubing

(Foto: Wiesenfeldener Volkstheater)(Foto: Wiesenfeldener Volkstheater)

Im Straubinger Paul-Theater wird Ludwig Thomas Bühnenstück „Magdalena“ aufgeführt.

STRAUBING Dem großen bayerischen Dichter Ludwig Thoma (1867 bis 1921) war es in seinen Werken ein Anliegen, die herrschende Scheinmoral bloßzustellen. Besonders seine 1910 uraufgeführte „Magdalena“ zeigt, wie Moral zur Rechtfertigung von Unrecht taugt und dem Unmenschlichen Vorschub leistet:

Die minderjährige Magdalena, betrogen von einem Heiratsschwindler, kommt in der Großstadt in Verruf und wird in ihr Heimatdorf abgeschoben. Das trifft die ehrbaren Eltern zutiefst. Ihre Mutter wird daraufhin todkrank, nimmt aber ihrem Mann das Versprechen ab, dass die Leni auf dem Hof bleiben kann. Ganz anders die Dorfbewohner, an deren Spitze der auf seinen Vorteil bedachte Bürgermeister, dulden die Leni nicht im Dorf. Bald eskaliert die Situation …

Das Wiesenfeldener Volkstheater e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Volkstücke der gängigen Theaterliteratur zur Aufführung zu bringen. Dazu eignet sich Thomas Meisterwerk „Magdalena“ in besonderer Weise. „Magdalena“ soll nun auch im Straubinger Paul-Theater am Samstag, 9. März, um 20 Uhr aufgeführt werden. Tickets unter www.paul-theater.de und an der Abendkasse


0 Kommentare