19.01.2018, 10:44 Uhr

Theater, Musik und Tanz Ursulinengymnasium feiert Geburtstagsparty im Theater am Hagen


Das Ursulinengymasium hat am Donnerstagabend im Theater am Hagen die Jubiläumsfeierlichkeiten „800 Jahre Straubinger Neustadt“ eingeläutet.

STRAUBING Mit einer unterhaltsamen und informativen Zeitreise durch die Straubinger Stadtgeschichte hat das Ensemble des Ursulinen Gymnasiums am Donnerstagabend die Zuschauer im Theater am Hagen begeistert. Der bunte Abend stand ganz im Zeichen des Jubiläums „800 Jahre Straubinger Neustadt“, das in diesem Jahr gefeiert wird. Unter dem Motto „gestern – heute – morgen“ wirkten über 160 Schülerinnen bei dieser Geburtstagsparty der besonderen Art mit, die Schulleiterin Rosemarie Härtinger als „Huldigung an unsere Heimatstadt“ beschrieb.

Die berühmten Söhne der Stadt wie Ulrich Schmidl, Joseph von Fraunhofer, Emanuel Schikaneder oder Carl Spitzweg wurden in dem historischen „Dinner for Straubing“ zum Leben erweckt. Das moderne Straubing spielte ebenso eine Rolle, etwa die Partnerschaften mit Tuam (Irland), Romans-sur-Isère (Frankreich) und Wels (Österreich), ebenso wie die markantesten Punkte und Sehenswürdigkeiten der Gäubodenstadt, die in einer fiktiven Schulstunde vorgestellt wurden. Schwester Judith, Oberin des Klosterordens, gab zudem einen Einblick in das Wirken der Ursulinen und die tiefe Verwurzelung mit der Stadt. Musikstücke, Gesang und Tanz von Schülerinnen unterschiedlicher Fachschaften rundeten den kurzweiligen Abend ab.

Viele Lacher gab es übrigens, als die Schülerinnen, basierend auf einer Idee von Annabel Gruber (16), auch noch einen Blick in die Zukunft wagten. Mit einem Augenzwinkern wurde eine Stadtführung im Jahr 2218 präsentiert. Die Straubinger Universität hat sich zur drittgrößten Uni der Welt entwickelt, eine Therme mit 20 (!) Rutschen begeistert die Badegäste – und dann sind da noch die Straubing Tigers. Die Kufenflitzer haben sich zur erfolgreichsten Mannschaft im deutschen Eishockey gemausert. Serienmeister sind sie, seit Jahren ungeschlagen. Der unaufhaltsame Siegeszug, so heißt es, begann übrigens in der Saison 2018/19 – und für diese rosigen Aussichten des momentan arg gebeutelten Clubs gab es im Theater am Hagen besonders lauten Beifall …


0 Kommentare