15.12.2020, 13:53 Uhr

Beliebtes Stück LTO sorgt für weihnachtliche Stimmung – „Ox & Esel“ im Stream

 Foto: LTO Foto: LTO

Der Dezember ist normalerweise ein Monat mit vielen Ritualen, aber in diesem Jahr ist das anders. Weihnachtsfeiern sind nicht erlaubt, der Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt ist abgesagt und auch der Besuch des LTO-Weihnachtsmärchens kann nicht wie üblich stattfinden.

Leuchtenberg. „Für uns sind es die schönsten Momente, wenn unsere Zuschauer mit ihren Kindern und Enkeln in den Theatersaal kommen. Wenn langsam das Licht im Saal ausgeht, das Gemurmel verstummt, die Augen der Kinder größer werden und anfangen zu leuchten. Wir wollen versuchen, trotzdem die Möglichkeit dazu zu bieten - in dem Rahmen, der aktuell möglich ist“, so Wolfgang Meidenbauer, der Geschäftsführer des Landestheaters. Geplant sind vier feste Sendetermine bei YouTube. Als kleiner Bonus findet nach dem ersten Termin am 20. Dezember ein Facebook-Live-Talk mit den Schauspielern statt.

„Normalerweise sprechen unsere Schauspieler nach den Vorstellungen mit den Kindern, beantworten Fragen und geben Autogramme. Da das heuer alles nicht möglich ist, verlagern wir auch die Fragen und die Gespräche ins Internet. Weihnachten wird in diesem Jahr anders, aber deswegen kann es trotzdem schön werden“, so Meidenbauer weiter.

Die Sendetermine sind:

Sonntag, 20. Dezember, um 16 Uhr (anschließend Facebook-Live-Talk mit den Schauspielern)

Dienstag, 22. Dezember, um 16 Uhr

Heilig Abend, 24. Dezember, um 14 Uhr

Zweiter Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, um 16 Uhr

„Ox & Esel“ im Stream findet man auf dem YouTube-Kanal des Landestheaters Oberpfalz.

Ausblick auf die Sommerfestspiele 2021

Es ist in diesen Zeiten eine besondere Herausforderung, ein halbes Jahr in die Zukunft zu blicken. Und trotzdem versichert das Landestheater, dass die Sommerfestspiele 2021 stattfinden werden. „Da wir davon ausgehen, dass die Einschränkungen auch im Sommer noch gelten, haben wir Spielstätten ausgesucht, die auch unter Corona-Bedingungen sicher bespielbar sind“, so die Verantwortlichen. Zwei absolute Highlights der kommenden Saison: Im weißen Rössl wird in den Garten von Schloss Friedrichsburg ziehen. Das Schloss in Vohenstrauß bietet eine herrliche Kulisse für die Operette und die bereits für Kohlhiesels Töchter gefeierte Regisseurin Nicole Schymiczek wird ihr übriges tun, um die Produktion unvergesslich zu machen. Mit Ronja Räubertochter wird die Schönbergbühne in Grafenwöhr bezogen. Wer die Naturbühne kennt, hat sofort den Höllenschlund der Mattisburg vor Augen – ein idealer Ort, um von den verfeindeten Räuberbanden und der großen Freundschaft der beiden Kinder in Astrid Lindgrens Meisterwerk zu erzählen. Neben diesen beiden Inszenierungen warten noch weitere großartige Produktionen – der Spielplan für 2021 wird in den kommenden Wochen separat vorgestellt.


0 Kommentare