21.10.2020, 12:57 Uhr

Porzellanikon „Trödel oder Schätze?“ – Expertisentag mit dem Kuratoren-Duo

 Foto: jahreiss.kommunikation foto film, Hohenberg a. d. Eger Foto: jahreiss.kommunikation foto film, Hohenberg a. d. Eger

Am Donnerstag, 12. November, findet zum letzten Mal in diesem Jahr der legendäre Expertisentag im Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan in Hohenberg an der Eger statt. Diejenigen, die es bisher noch nicht geschafft haben, einmal vorbeizuschauen und ihre Objekte begutachten zu lassen, sollten sich den Termin auf jeden Fall vormerken!

Hohenberg an der Eger. Wer also mehr über seine Erb- oder Lieblingsstücke, Kuriositäten oder Sammlerstücke aus Porzellan erfahren möchte, kann von 10 bis 17 Uhr bis zu drei mitgebrachte Exponate vom Kuratoren-Duo auf Herkunft, Auflagenhöhe oder Entstehungsjahr untersuchen lassen. Dabei wird so manches Geheimnis zu Tage befördert, was nicht nur die Besitzerinnen und Besitzer freut, sondern auch die interessierten Zuschauerinnen und Zuschauer, die selbst kein Porzellan mitbringen. Mit einer beeindruckenden Kenntnis der Porzellane aus Deutschland und allen namhaften europäischen Manufakturen, mit viel Charme und Humor untersuchen die beiden Kuratoren alle Stücke und wissen bereits nach wenigen Augenblicken, ob es sich um wahre Schätze handelt.

Um mögliche Wartezeiten zu verkürzen, bietet sich die Gelegenheit auf einen Rundgang durch die Sonderausstellung „Formvollendet. Keramikdesign von Hans-Wilhelm Seitz“ an. Die Schau zeigt spannende Tischkultur für jeden Tag, wie zum Beispiel die Erfolgsformen „Daily“, „Carat“ oder „Cucina“ – um nur einige der zahlreichen Designklassiker des Künstlers zu nennen. Der Preis ist der Museumseintritt in Höhe von 3 Euro. Der nächste Expertisentag im neuen Jahr findet statt am 4. Februar 2021. Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist eine Anmeldung erforderlich und kann per Mail an besuchercenter@porzellanikon.org. oder unter der Telefonnummer 09287/ 918000 gebucht werden.


0 Kommentare