20.07.2020, 14:01 Uhr

Burg Murach Ovigo-„Zeitreise“ erfolgreich gestartet – es gibt wieder Karten

 Foto: Maria Oberleitner Foto: Maria Oberleitner

Nach über vier Monaten Pause ist es für das Oivgo-Theater wieder losgegangen. Mit der „Zeitreise“ ging ein völlig neues Produktionskonzept für die Theatermacher an den Start: geführte Wanderungen zu sagenhaften Orten, garniert mit spannenden Schauspiel-Szenen. Die erste Wanderung führt die Besucher zur Burg Murach bei Oberviechtach. Die Uraufführung stieg am Samstag, 18. Juli.

Oberviechtach. Nun kann Ovigo Erfreuliches mitteilen: Die Besucher-Kapazität wurde erhöht und es gibt wieder Karten. Insgesamt 20 Termine wurden für die „Zeitreise“ zur Burg Murach angesetzt. Aufgrund der Corona-Auflagen wurde nur eine stark begrenzte Anzahl an Tickets verkauft. Da die Bestimmungen gelockert wurden, gehen nun weitere Karten in den Verkauf. „Wir freuen uns, dass das Konzept so gut angenommen wird“, so Ovigos künstlerischer Leiter Florian Wein, der bei den ersten Terminen als Gästeführer fungierte.

„Schrazeln, Hoymänner und der wilde Hans – ein sagenhafter Spaziergang zur Burg Murach“ heißt also die erste Ovigo-„Zeitreise“, auf die in den nächsten Jahren weitere in der Region folgen können. Die Wanderung wird stets von einem Ovigo-Mitglied geführt und bringt die Teilnehmer der Führung an verschiedenen Stationen die spannenden Sagen rund um die Burg Murach und die Umgebung näher. Bei den ersten beiden Terminen am Wochenende zeigten sich die Besucher begeistert. „Es war etwas Besonderes“, so Michael Zanner, der gemeinsam mit Maria Oberleitner die Führung schrieb und Regie führte. „Die Leute freuen sich riesig, dass kulturell wieder etwas geboten ist.“

Bei dem Spaziergang zur Burg erfahren Besucher nicht nur, welche sagenhaften Gestalten die Wälder rund um die Burg bewohnen und wieso man den kleinen Schrazeln auf keinen Fall Geschenke machen sollte, sondern auch, mit welchen Widrigkeiten die Amtspfleger auf der Burg zu kämpfen und was ein 70-jähriger Oberpfälzer mit dem Sieg über die Hussiten zu tun hatte. Die „Zeitreise“ verläuft am Ortsrand von Obermurach vorbei, einen Flurweg entlang, der zur Burg führt und dabei den Karl-Krampol-Weg streift. Die Wege sind leicht zu begehen. Die Führungen sind auch für Kinder (ab acht Jahren) beziehungsweise Familien, jedoch nicht für Rollstuhlfahrer geeignet. Ein Führer leitet die Wanderung und bringt die Besucher am Ende wieder zurück zum Ausgangspunkt, dem Spielplatz Obermurach. Die „Zeitreise“ dauert rund 100 Minuten.

Das geltende Hygienekonzept findet man im Internet unter www.ovigo-theater.de. Auf der Ovigo-Webseite können auch die Restkarten gekauft werden. Die „Zeitreise“ ist auch als Gruppe zu einem Sondertermin buchbar. Die Informationen hierzu finden sich ebenfalls auf der Ovigo-Website.


0 Kommentare