21.04.2020, 12:33 Uhr

Stadt Amberg informiert Kultur- und Eventangebot in Amberg durch das Coronavirus dezimiert – einige Auftritte verschieben sich

Pianist Herbert Schuch. Foto: Felix BroedePianist Herbert Schuch. Foto: Felix Broede

Vom Beschluss der Bayerischen Staatsregierung, wonach Veranstaltungen angesichts der Corona-Pandemie bis einschließlich Sonntag, 3. Mai, Großveranstaltungen bis mindestens 31. August verboten sind, ist auch das Amberger Kultur- und Freizeitangebot in vielfältiger Weise betroffen. So haben unter anderem das städtische Kulturreferat, die Amberger Congress Marketing (ACM) und der Stadtmarketingverein eine Reihe von Veranstaltungen abgesagt.

Amberg. Nicht stattfinden können zum einen die vom 29. Mai bis zum 7. Juni geplante Pfingstdult sowie zum anderen das 46. Amberger Altstadtfest, das am 20. und 21. Juni auf insgesamt 14 verschiedenen Plätzen über die Bühne hätte gehen sollen. Auch das Campusfest der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden (OTH), das den Auftakt dieses Festwochenendes am 19. Juni bilden sollte, muss aus dem Veranstaltungskalender gestrichen werden. Gleiches gilt für das am 11. und 12. Juli anberaumte „Foodtruck-Festival“ des Stadtmarketingvereins auf dem Campus der OTH.

Mit einer Reihe von Veranstaltungen betroffen ist auch das Angebot des Kulturreferats der Stadt Amberg. Ein Teil der Theateraufführungen entfällt komplett, andere verschieben sich auf einen späteren Zeitpunkt. Eintrittskarten, die bei der Tourist-Information Amberg gekauft wurden, können dort entweder zu einem späteren Zeitpunkt oder aber auf dem Postweg sofort zurückgegeben werden. Ein Rückgabeformular steht im Internet unter www.stadttheater-amberg.de zum Download bereit. Eintrittskarten für Veranstaltungen, für die ein Ersatztermin angeboten wird, behalten ihre Gültigkeit. Dies betrifft beispielsweise das für Mittwoch, 22. April, anberaumte Theaterstück „Willkommen bei den Hartmanns“, das nun am 21. Oktober gezeigt werden soll.

Auch der „Jugendclub+“ des Stadttheaters verlegt seine für 9. und 16. Mai vorgesehenen Aufführungen auf den 19. und 26. September. Nicht am 10. Mai 2020, sondern erst am 30. April 2021 findet nun der Auftritt des A-Cappella-Ensembles „Quartonal“ statt. Und auch für „Schtonk!“, die für 11.und 12. Mai geplante Komödie nach dem gleichnamigen Firm von Helmut Dietl, gibt es mit dem 17. und 18. Dezember Ersatztermine.

Eine Besonderheit wartet auf die Fans der Klassik und des Pianisten Herbert Schuch. Sein Konzert am Sonntag, 26. April, muss leider entfallen, es wird jedoch am Dienstag, 21. April, aufgezeichnet und am Samstag, 25. April, um 20 Uhr, auf Oberpfalz TV gezeigt. Geld zurück gibt es sowohl für den Auftritt des Jazzbassisten Dieter Ilg, der für Donnerstag, 23. April, anberaumt war und nun im Herbst 2021 über die Bühne gehen soll, als auch für das Konzert „Walther and the Next Generation“, das nun vermutlich im Frühjahr 2021 stattfinden wird. Dasselbe gilt für die Lenya Story, die für Sonntag, 3. Mai, geplante Hommage an Lotte Lenya.

Ob und in welcher Form möglicherweise die für den Zeitraum 31. Mai bis 6. September vorgesehenen Sonntagsserenaden, die für die Sommermonate geplante Orgelmusikreihe in der Schulkirche und das wie jedes Jahr ab dem 21. Juli im Innenhof der Stadtbibliothek vorgesehene Sommerfestival ebenfalls abgesagt werden müssen oder vielleicht doch noch eine Chance haben, kann derzeit noch nicht endgültig gesagt werden. Eine Entscheidung soll aber bis spätestens Montag, 4. Mai, fallen, wenn weitere Details und Vorgaben für Veranstaltungen bekanntgegeben wurden.


0 Kommentare