26.11.2019, 22:21 Uhr

Kultur Neugestaltung der Dauerausstellung – das Stadtmuseum Schwandorf schließt vorübergehend

(Foto: Gerhard Götz)(Foto: Gerhard Götz)

Nach einer längeren Planungs- und Konzeptphase, in der in erster Linie viel Kopfarbeit im Hintergrund geleistet werden musste, ist es nun so weit: Ab 1. Dezember 2019 schließt die derzeitige Dauerausstellung im Erdgeschoss und Obergeschoss des Stadtmuseums Schwandorf endgültig seine Pforten, um die Neugestaltung der Museumsräume aktiv umzusetzen. Hierbei soll in zwei Etagen auch Barrierefreiheit erzielt werden.

SCHWANDORF Museumsleiterin Eva Maria Keil hat zusammen mit der Kulturwissenschaftlerin Elisabeth Vogl und dem Münchner Museumsgestalter Tido Brussig innenarchitektonisch und inhaltlich ein komplett neues Konzept für eine moderne kulturgeschichtliche Ausstellung entwickelt, das es im kommenden Jahr umzusetzen gilt. Um die Räumlichkeiten auch für Menschen mit Handicap problemlos erschließbar zu machen, ist es notwendig, dass eine barrierefreie Toilette, Aufzüge und Rampen eingebaut werden. Dies bedeutet, dass es im Gebäudekomplex Rathausstraße 1 im kommenden Jahr tatsächlich eine „richtige“ Baustelle geben wird, bei der kein Besucherverkehr möglich ist.

Ebenso müssen die historischen Inhalte komplett neu aneinandergefügt werden, weil das Museum sich den zukünftigen Besuchern auch anders erschließen wird, als dies bislang der Fall ist. Da ein Aufzug im Galeriebereich nach oben führen wird, können dann von hier aus beispielsweise die Themen Industriegeschichte oder Museumsgeschichte erkundet werden.

Auch multimediale Vermittlungsformen werden zukünftig eine Rolle spielen, um unter anderem geschichtliche Zusammenhänge und Hintergrundwissen anschaulich zu präsentieren – die Konzeptentwickler möchten hier selbstverständlich mit der Zeit gehen und diese neuen Möglichkeiten im Stadtmuseum Schwandorf nutzen, nicht nur im Hinblick auf eine medienaffine jüngere Generation: Geschichte kann sich somit für Alt und Jung, besonders auch für Familien, als spannende Zeitreise präsentieren, die in ihren vielen Facetten zeigt, wie wichtig zum Beispiel kulturelle Vielfalt schon in früheren Zeit war und sowohl in der Gegenwart als auch zukünftig die Gesellschaft und das Miteinander bereichert.

Ende Frühjahr 2021 sollen dann alle Umbauarbeiten abgeschlossen sein und das Stadtmuseum wird seine Tür wieder öffnen, dann auch problemlos zum Beispiel für Rollstuhlfahrer. Darauf freuen sich die Museumsmitarbeiter schon heute, auch wenn sie bis dahin viele treue Museumsgäste um Geduld bitten müssen. Selbstverständlich ist das Stadtmuseum Schwandorf personell auch weiterhin tagsüber – bei Interesse gerne auch für Nachfragen – im Büro erreichbar. Und weil das Dachgeschoss, wo bereits 2013 das neu gestaltete NaturInfoZentrum eingerichtet wurde, begehbar bleibt, kann dieser Ausstellungsbereich weiterhin nach telefonischer Voranmeldung besichtigt werden. Dies ist sozusagen ein kleines Trostpflaster für alle, die bis zur Neueröffnung 2021 nicht ganz ohne einen gelegentlichen Besuch im Stadtmuseum Schwandorf auskommen wollen.


0 Kommentare