07.10.2019, 19:44 Uhr

Drei unterhaltsame Stunden Seniorennachmittag in der Stadthalle – Moderator Eckhardt Mierzwa nach elf Jahren verabschiedet

Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank mit Helma und Eckhardt Mierzwa (Foto: Anita Alt/Stadt Maxhütte-Haidhof)Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank mit Helma und Eckhardt Mierzwa (Foto: Anita Alt/Stadt Maxhütte-Haidhof)

Am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, fand in der Stadthalle Maxhütte-Haidhof ein „Bunter Nachmittag“ für Seniorinnen und Senioren statt. Moderator Eckhardt Mierzwa verabschiedete sich nach elf Jahren als Programmplaner für diesen Nachmittag.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Bei dieser Veranstaltung sind die Seniorinnen und Senioren Gäste in der Stadthalle des Seniorenbeirates Maxhütte-Haidhof und der Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank. Bei freiem Eintritt bekamen sie ein buntes Programm mit Musik und Gesang geboten und genossen beste Bewirtung von Seiten des Restaurants „Nobless“. Die rund 500 musikbegeisteren Volksmusikfreunde erlebten einen abwechslungsreichen Reigen von musikalischen Darbietungen, sodass der Nachmittag wie im Fluge verging. Die Bläsergruppe der Jugendblaskapelle der Feuerwehr Leonberg, die Gebrüder Maximilian und Johannes Brücklmeier, das Duo Manuela und Gerhard Schneeberger, Jannik Herold und Luis Karl sowie die „Maxhütter Stub`n Musi“ sorgten für hervorragende, musikalische Unterhaltung.

Programmgestalter Eckhardt Mierzwa sagte an diesem Nachmittag leise „Servus“. Bürgermeisterin Dr. Plank dankte den teilnehmenden Gruppen und ganz besonders Eckhardt Mierzwa von der „Maxhütter Stub`n Musi“, der sich die vergangenen elf Jahre verantwortlich für die Programmgestaltung für diese Nachmittage zeigte. „Ich möchte Ihnen und Ihrer Frau Helma ganz herzlich persönlich und im Namen des Stadtrates für das große Engagement für unsere Seniorinnen und Senioren danken“, so Dr. Plank.

Stellvertretender Landrat Joachim Hanisch dankte der Stadt Maxhütte-Haidhof für deren engagierte Seniorenarbeit und hob hervor, dass die Stadt Maxhütte-Haidhof zu den ersten Kommunen bei der Seniorenarbeit im Landkreis Schwandorf zählte.

So ging es Schlag auf Schlag mit Musik und Gesang und nach etlichen Zugaben waren drei unterhaltsame Stunden vergangen.


0 Kommentare