05.08.2019, 15:31 Uhr

Die Boogie-Babies in Wettenberg Eine Zeitreise zurück in die Fünfziger- bis Siebziger-Jahre

Ein Gruppenbild der Teilnehmer. (Foto: Heike und Gert Oberlahn )Ein Gruppenbild der Teilnehmer. (Foto: Heike und Gert Oberlahn )

Am Wochenende von Freitag, 26. Juli, bis Sonntag, 28. Juli machten sich zehn Boogie-Babies auf Einladung des 1. Rock’n’Roll Club Gießen auf den Weg nach Wettenberg.

WETTENBERG Dort fand zum 30. Mal eines der größten Oldie-Festivals der Bundesrepublik statt. Bei den „Golden Oldies“ treffen sich alle, die Spaß an Musik, Motoren und Mode der fünfziger bis Siebziger-Jahre haben. Auf zehn Bühnen treten 55 Livebands auf und sorgen für die notwendige musikalische Unterhaltung. 100 Aussteller sorgen auf dem Nostalgiemarkt dafür, dass man sich mit entsprechenden Kleidungsstücken und sonstigen Requisiten aus dieser Zeit eindecken kann.

Ganz nebenbei finden sich natürlich auch circa 2000 „Chromjuwelen“ aus dieser und noch viel weiter zurückliegender Zeit ein und entführen damit in eine Zeit, als Autos noch Autos waren, die einen besonderen Zauber hatten. Zwischen 60.000 und 100.000 Besuchern finden sich in der kleinen Ortschaft Wettenberg ein, um sich entführen zu lassen, in eine Zeit, an die alle gerne zurückdenken.

Tanzen und Swingen für drei Tage, ein riesiges Erlebnis

Im diesjährigen Rahmenprogramm konnten sich die Boogie-Babies auch mal einem Publikum außerhalb der bayerischen Grenzen präsentieren. Zwei kleine Routinen und ein Auftritt der amtierenden deutschen Meister Kerstin und Johannes Hien konnte das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinreißen. Im Anschluss an den Auftritt wurde dann in einem kleinen Workshop mit dem anwesenden Publikum eine kurze Boogie-Routine einstudiert. Auch hier konnte große Begeisterung hervorgerufen werden, was sich durch eine gut gefüllte Tanzfläche ausdrückte.

Natürlich zeigten die Boogie-Babies bei verschiedenen Bühnen und Live-Bands immer wieder einen kleinen Teil ihres Könnens.


0 Kommentare